Echte Feen, falsche Prinzen




Deutsches Cover
Englisches Cover
Titel: Echte Feen, falsche Prinzen
Broschiert: 6,00€
Verlag: Arena
Seiten: 419

Engl. Titel: My Fair Godmother
Gebunden: 13,99€
Taschenbuch: 7,99€



Bisher erschienen in der Reihe:
Echte Feen, falsche Prinzen (Jan. 2011)
My Unfair Godmother (Aug. 2011)

INHALTSANGABE:
Savannah wünscht sich nichts mehr, als endlich ihren Traumprinzen

kennenzulernen. Ihre schusselige gute Fee will ihr diesen Wunsch
erfüllen und zaubert Savannah versehentlich ins Mittelalter. Dort
muss sie als Aschenputtel und Schneewittchen gegen bösartige Trolle und
Drachen kämpfen. Und sie begegnet einem schwarzen Ritter, der nicht nur
gefährlich, sondern auch unwiderstehlich sexy ist.

COVER
Das deutsche Cover ist meiner Meinung nach viel zu kitschig und ebenso der deutsche Titel. Beim englischen Cover beides top! 

MEINE MEINUNG:
Dieses Buch ist etwas, was man mal eben zwischendurch lesen kann. Es ist mehr so seichte Lektüre und hat keine komplizierten Handlungsstränge, bei denen man sich Mühe geben muss den Geschehnissen zu folgen. „Echte Feen, falsche Prinzen“ ist zwar nicht sonderlich anspruchsvoll, dafür aber wirklich wahnsinnig witzig!

Der Schreibstil ist locker und macht es einem dadurch sehr leicht sich in das Buch herein zu versetzen. Ich könnte mir die ganze Geschichte auch gut als Film vorstellen.

Die Charaktere sind gut durchdacht und in sich schlüssig. Jede Figur hatte andere interessante und teilweise auch witzige Eigenschaften und Personen wie zum Beispiel Savannahs gute Fee sind einfach nur einzigartig :D

Die Hauptperson Savannah fand ich im Allgemeinen eigentlich gut mit ihrem Sarkasmus und ihren bissigen Bemerkungen, aber ihre Unsicherheit zwischen dem schwarzen Ritter und Tristan war meiner Meinung nach ein bisschen merkwürdig.
Mit dem schwarzen Ritter hat sie nie ein richtiges Gespräch geführt und  ihn nur ein einziges mal geküsst und aufeinmal ist sie in ihn verliebt. Eher unwahrscheinlich.

Die Geschichte ist gut gestaltet, spielt die meiste Zeit im Mittelalter und basiert zum Teil auf den alten Brüder Grimm Märchen, die sich hier aber etwas anders und um einiges lustiger zutragen als von den Gebrüdern erzählt :D
Die Dialoge sind witzig und originell gestaltet und retten oft aus ansonsten eher unspannenden Szenen.

Das Buch hat ein abgeschlossenes Ende und die Geschichte der Personen aus „Echte Feen, falsche Prinzen“ wird nicht in einem weiteren Buch vortgeführt, allerdings gibt es noch einen zweiten Teil des Buches, in dem die gute Fee Feli einen neuen Auftrag und neue Schützlinge bekommt.

FAZIT
Wer mal Lust auf leichte Lektüre und auf ein paar Lacher beim Lesen hat für den ist dieses Buch absolut empfehlenswert und wer auf Märchen Modernisierung steht, der sollte „Echte Feen, falsche Prinzen“ aufjedenfall in seine Sammlung aufnehmen!

4/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen