Die Dämonenfängerin - Aller Anfang ist Hölle


Deutsches Cover
Englisches Cover

Titel: Die Dämonenfängerin - Aller Anfang ist Hölle
Gebunden: 16,95€
Kindle: 14,99€ 
Verlag: Fischer FJB
Seiten: 544

Engl. Titel: The Demon Trappers - Forsaken
Taschenbuch: 8,10€
Kindle: 5,64€

Bisher erschienen in der Reihe:

Die Dämonenfängerin - Aller Anfang ist Hölle

Die Dämonenfängerin - Seelenraub

The Demon Tappers - Forgiven

The Demon Trappers - Foretold

Inhalt
Die siebzehnjährige Riley, einzige Tochter des legendären Dämonenfängers Paul Blackthorne, hat schon immer davon geträumt, in seine Fußstapfen zu treten. Jetzt ergreift sie die Chance, sich zu beweisen. Die neue große Serie für alle Fans von "House of Night"!
Im Jahr 2018 hat Luzifer die Zahl der Dämonen in allen größeren Städten erhöht. Wenn sie nicht mit ihren Hausaufgaben beschäftigt ist oder mit ihrer wachsenden Zuneigung zum engelsgleichen Dämonenfänger-Azubi Simon, ist Riley in Atlanta unterwegs, um geplagte Bürger vor Höllenbrut zu bewahren nur Dämonen ersten Grades natürlich, gemäß den strikten Regeln der Zunft. Das Leben ist so alltäglichlich, wie es nur sein kann für eine ganz normale Siebzehnjährige. Aber dann ruiniert ein mächtiger Geo-Dämon fünften Grades Rileys Routineauftrag in einer Bibliothek und bringt ihr Leben in Gefahr. Und als ob das nicht schlimm genug wäre, trifft eine unvorhergesehene Tragödie die Fängerzunft. Nun hat Riley eine gefährlichere Zukunft vor sich, als sie sich jemals vorzustellen vermocht hat.

Meine Meinung
Die Dämonenfängerin - Aller Anfang ist Hölle ist der Auftakt zu einer Buchserie, die wie man sich bei dem Titel schon denken kann, von Dämonen handelt.
Gleich zu Anfang muss ich einmal sagen, dass ich mir von dem Buch nicht wirklich viel erwartet habe, allein schon, weil P.C. Cast und ihre Tochter an der Jugendsprache im Buch rumgebastelt haben und wenn ihr meine Rezensionen der House of Night Bücher gelesen habt, könnt ihr euch vorstellen, dass ich mich nicht so wirklich auf das Buch gefreut hab. Allerdings war das Buch zum Glück überhaupt nicht wie House of Night, aber ein absoluter Hammer war es leider auch nicht.

Die Charaktere sind an sich spannend und auch vielfältig, wobei ich über einzelne Personen gerne ein paar mehr Informationen gehabt hätte, wie zum Beispiel über Simon, denn über den erfährt der Leser, außer dass er religiös ist, sehr wenig. Die Hauptfigur Riley ist tapfer und mutig und solche Hauptpersonen sind mir in der Regel am liebsten!

Der Schreibstil war flüssig und gut zu lesen, nur dieses ständige "yeah" statt ja nervt ein bisschen, wobei ich denke, dass das wohl eher an der nicht ganz passenden Übersetzung als an der Autorin liegt.
Außerdem ist es am Anfang etwas schwer reinzukommen, und man muss sich echt ein bisschen durchbeißen, bis der spannendere Part kommt. Es verlockt einen ziemlich das Buch immer mal für längere Zeit beiseite zu legen, einfach weil es einen nicht so wirklich fesselt, obwohl die Grundidee der Geschichte gut ist.

Fazit
In der Inhaltsangabe wird zwar gesagt, das Buch sei etwas für alle House of Night Fans, aber ich bin ganz eindeutig keiner und mir hat das Buch trotzdem gefallen. Das Buch ist jetzt nicht nervenzereissend spannend, aber es ist etwas zum nebenbei lesen und jeder der Dämonen mag wird sich auch sicher für dieses Buch interessieren!

Bewertung
3,5/5



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen