Die Seelen der Nacht

Deutsches Cover
Englisches Cover

Titel: Die Seelen der Nacht
Gebunden: 19,99€
Taschenbuch: 9,99€
Kindle: 15,99€
Verlag: Blanvalet
Seiten: 800

Engl. Titel: A Discovery of Witches
Gebunden: 20,99€
Taschenbuch: 6,49€
Kindle: 8,98€

Bisher erschienen in der Reihe: 

Die Seelen der Nacht

Shadow of Night


Eine Liebe, stärker als das Leben selbst ...

Diana Bishop ist Historikerin mit Leib und Seele. Dass in ihr zudem das Blut eines uralten Hexengeschlechts fließt, versucht sie im Alltag mit aller Kraft zu ignorieren. Doch als Diana in der altehrwürdigen Bodleian-Bibliothek in Oxford ein magisches Manuskript in die Hände fällt, kann sie ihre Herkunft nicht länger verleugnen: Hexen, Dämonen und Vampire heften sich an ihre Fersen, um ihr das geheime Wissen zu entlocken – wenn nötig mit Gewalt. Hilfe erfährt Diana ausgerechnet von Matthew Clairmont, Naturwissenschaftler, 1500 Jahre alter Vampir – und der Mann, der Diana bald schon mehr bedeuten wird als ihr eigenes Leben …


Die Seelen der Nacht war wirklich kein Roman für mich. 

Direkt der Einstieg ins Buch ist eher langsam um schleppend, was es sehr schwierig macht gut in die Geschichte des Romans zu finden. 
Das der Anfang etwas schwerfällig ist kommt ja bei vielen Büchern vor, aber bei Die Seelen der Nacht hat sich das nicht mehr viel geändert. 
Ich habe schon sehr viele gute Rezensionen über das Buch gelesen und ich will hier auch wirklich niemandes Lieblingsbuch beleidigen, aber mir persönlich hat es leider einfach nicht wirklich gefallen. 

Im Allgemeinen kommt wenig Spannung auf und wenn denn mal welche da ist, ist diese auch nur ein paar Seiten lang vorhanden, bevor darauf wieder 100 Seiten endlose Gespräche folgen. Ein paar 100 Seiten weniger hätten dem Buch meiner Meinung nach gut getan, denn dann hätte man die Zusammenhänge und Handlungen viel besser verknüpfen können.

Der Schreibstil ist teilweise leicht verwirrend, da die Autorin sich scheinbar manchmal nicht zwischen verschiedenen Erzählperspektiven entscheiden kann und man dann aufeinmal die Gedanken mehrerer Personen hört. 

Matthew war an sich ist ein spannender Charakter, der eine interessante Vergangenheit hat. 
Diana hingegen, wurde aus meiner Sicht etwas zu toll, zu sportlich, zu talentiert und zu allwissend dargestellt. Durch dieses "Perfekt-Sein" wird Diana einem sehr unsympathisch, denn sie ist anscheinend eine Person die alles kann und dann auch noch zufällig heraus findet, dass sie die mächtigste Hexe aller Zeit ist. 

Die Themen die im Buch behandelt werden sind vielleicht auch nicht unbedingt etwas für junge Leute. Es wird viel über Wissenschaften und vorallem unglaublich viel über Wein diskutiert. Da mich diese Themen nun nicht gerade fesseln, ist es verständlich, dass mir Die Seelen der Nacht nicht gerade zugesagt hat. 


Ich finde es wirklich schade, dass ich das Buch nicht mochte und ich hätte es so gerne gut gefunden, aber es ging einfach nicht. Insgesamt ist das Buch vielleicht ganz nett, aber mehr leider auch nicht. Etwas für zwischendurch ist es allerdings ebenfalls nicht, da man sich für diesen Wälzer (800 Seiten) schon ein wenig Zeit nehmen muss. 
Es kann sein, dass das Buch einfach nichts für meine Altersgruppe ist, vielleicht lag es auch nur an meinem persönlichem Geschmack, aber ich fand das Buch zog sich unglaublich in die Länge und ich würde es nur bedingt weiterempfehlen.  


2,5/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen