Everlasting - Der Mann, der aus der Zeit fiel

Deutsches Cover 

Titel: Everlasting 
Broschiert: 14,95€
Kindle: 12,99€
Verlag: Wunderlich
Seiten: 432

Engl. Titel: Infinitissimo - The Man Who Fell Through Time
Unveröffentlicht


Man schreibt das Jahr 2264.
Gefühle sind unerwünscht, die Liebe ist ausgestorben. Die Geburtenrate ist gefährlich gesunken. Der junge Historiker und Sprachwissenschaftler Finn Nordstrom, Spezialist für die inzwischen tote Sprache Deutsch, erhält den Auftrag, die 250 Jahre alten Tagebücher eines jungen Mädchens aus dem Berlin des 21. Jahrhunderts zu übersetzen. Öde, findet er. Und albern. Doch dann ist er zunehmend fasziniert von dem Mädchen, das quasi vor seinen Augen erwachsen wird.

Schließlich soll Finn in einem Virtual-Reality-Spiel in der Zeit zurückreisen, um das Mädchen zu treffen. Ohne es zu wissen, wird er damit zum Versuchskaninchen der Spieleentwickler. Warum schicken sie ausgerechnet ihn, den Fachmann für tote Sprachen, in die Zeit kurz vor Ausbruch der Großen Epidemie? Und was ist das für ein sonderbares Gefühl, das ihn überkommt, wenn er der jungen Frau begegnet?


Bald muss Finn sich entscheiden – für die Liebe oder für die Zukunft ...



Everlasting ist bis jetzt eine der besten Dystopien die ich seit langem gelesen habe. 

Zu Anfang ist es ein bisschen schwer in die Geschichte einzusteigen, da der Leser direkt in die Welt von Everlasting hineingeworfen wird und man sofort viele neue Begriffe kennenlernt. 
Auch die Sprechweise der Personen ist etwas gewöhnungsbedürftig, da in der der Zeit, in der das Buch spiel, das Wort "ich" abgeschafft wurde. Die Figuren reden also alle von sich selbst in der dritten Person, was erst leicht verwirrend, aber nach kurzer Zeit verständlich ist. 

Die Autorin schafft eine sehr vielfältige Zukunftsvision, von der man sich wirklich vorstellen kann, dass sie irgendwann vielleicht einmal eintritt. Zum Beispiel kann ich mir gut vorstellen, dass es in der Zukunft kaum noch Bücher gibt und alles nur noch digitalisiert stattfindet. Auch dass die Menschheit vielleicht irgendwann das Schreiben verlernt, weil immer auf dem Computer gearbeitet wird, erscheint wahrscheinlich. 

Es gibt auch immer wieder witzige Stellen im Buch, wie zum Beispiel die Passage, in der groß gerätselt wird, was denn bloß DSDS, Hubba Bubba oder Barbie waren. Im Jahr 2265 kennt das alles nämlich keiner mehr. 

Die Tagebucheinträge waren sehr realistisch gestaltet und in etwa so geschrieben, wie ich mir vorstelle, wie auch eine 13 Jährige schreiben würde. Ich finde bei solchen Dingen gibt es nichts schlimmeres, als wenn das Alter der Figuren nicht beachtet wird und eine 13 Jährige aufeinmal die Ausdrucksweise einer 20 Jährigen hat. Die Autorin allerdings hat alles sehr authentisch und glaubwürdig rüberbringen können. 

Der Schreibstil ist sehr schön und flüssig und ich hab das Buch dank einer Nachtschicht bis 3:20 in einem Rutsch durchgelesen!

Die Charaktere sind toll und sehr vielfältig. Es ist interessant zu verfolgen, wie sich Eliana von Tagebuch zu Tagebuch immer weiter entwickelt und wie sie sich durch den Schicksalsschlag, den sie erleiden muss, verändert. 

Zum Titel muss ich noch kurz sagen: wirklich perfekt gewählt! Bei Everlasting handelt es sich um das Parfüm, was Eliana immer trägt und wodurch Finn sie überhaupt erst gefunden hat. Besser hätte man das Buch nicht nennen können!


Ich mochte das Buch sehr gerne! 
Everlasting ist eine wirklich tolle Dystopie und ich würde sie allen Lesern empfehlen, die Lust auf eine romantische Story in der Zukunft haben, welcher aber trotzdem nicht an Realität fehlt.  


4/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen