Shades of Grey

Deutsches Cover
Englisches Cover

Taschenbuch: 12,99€
Kindle: 9,99€
Verlag: Goldmann
Seiten: 608

Engl. Titel: 50 Shades of Grey
Gebunden: 13,95€
Taschenbuch: 7,10€
Kindle: 5,77€

Bisher erschienen in der Reihe:

Shades of Grey - Geheimes Verlangen

Shades of Grey - Gefährliche Liebe

Shades of Grey - Befreite Lust 




Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso unverschämt selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey bei einem Interview für ihre Uni-Zeitung kennen. Und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. So sehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe – in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und die sie doch mit unwiderstehlicher Kraft anzieht …


Ich muss ganz ehrlich sagen, ich fand das Buch einfach nicht gut.
Ich habe mich so ein bisschen verpflichtet gefühlt dieses Buch zu lesen, einfach weil es in jeder Buchhandlung in der ersten Reihe steht und man überall nur hört: "Hast du auch schon Shades of Grey gelesen?" Also dachte ich mir, nagut, liest du es halt auch mal.
Ich habe mir wirklich nicht so viel von dem Buch erwartet, weil ich schon von vielen Leuten gehört habe, dass sie enttäuscht wurden, aber leider ist genau das mir auch passiert.

Shades of Grey hat meiner Meinung nach keine richtige Handlung. Außer der kleinen Einstiegsgeschichte am Anfang geht es danach so ziemlich ausschließlich um Sex. Man kann keine genaue Geschichte erkennen und auch die Handlungen der einzelnen Personen (Ana!!) sind einfach nur unverständlich und nicht nachvollziehbar.

Von den Charakteren war die Hauptperson Ana leider auch die nervigste von allen. Sie wird auf jeder Seite ungefähr 100 Mal rot, ist unglaubwürdig ungeschickt und spricht in Gedanken ständig von ihrer "inneren Göttin", was einfach nur anstrengend ist. Was ich auch wirklich nicht verstehen kann ist, wie sie sich auf jemanden wie Christian Grey einlassen kann. Sie hat ihn gerade erst kennen gelernt und weiß praktisch nichts über ihn, außer dass er reich ist und gut aussieht. Trotzdem geht sie auf seine "Bedürfnisse", was SM angeht, ein, obwohl ihr das alles nicht wirklich gefällt.
Kurz nachdem sie ihn kennen gelernt hat, zeigt er ihr sein "Spielzimmer" wo er seine SM Sachen aufbewahrt, sie reagiert aber ganz ruhig und gefasst, ich mein hallo?! da ist man doch zu mindest ein bisschen schockiert oder zu mindest überrascht! So alltäglich ist das ja nun auch nicht!
Christian Greys Persönlichkeit ist das einzige, was halbwegs interessant ist, denn Anas ist es definitiv NICHT!
Zu der Beziehung der beiden kann man echt nicht viel sagen, weil sie fast nur körperlich zu sein scheint. Die beiden reden so gut wie gar nicht und wenn dann nur über Oberflächliches und sobald Ana mal den Versuch unternimmt, Grey nach etwas tiefgründigeren zu fragen, bricht er sofort ab.

Der Schreibstil ist meiner Meinung nach alles andere als grandios und vor allem nicht gerade spannend. Bei den detailreichen Beschreibungen über Sex, vergisst die Autorin doch glatt auch mal überhaupt irgendetwas anderes zu beschreiben. Sowohl andere Charaktere als auch die Umgebung werden mal kurz in einem Satz erwähnt, sonst aber nicht weiter beachtet.


Ich kann Shades of Grey nicht empfehlen und ich verstehe absolut nicht, wieso es so einen Riesenhype um dieses Buch gibt und es sich so unglaublich gut verkauft. Vielleicht ist das aber auch einfach nicht meine Art von Buch.



1,5/5

Kommentare:

  1. Toolle Seite
    würde mich über einen Gegenbesuch freuen :D
    LG
    Ally
    http://allys-wildebuecherwelt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Schade das dir das Buch nicht gefallen hat... aber naja ist wahrscheinlich einfach nur geschmackssache :)

    Liebe Grüße
    Sibel

    AntwortenLöschen