Delirium

Deutsches Cover
Englisches Cover

Titel: Delirium
Gebunden: 18,90€
Kindle: 12,99€
Verlag: Carlsen
Seiten: 416

Engl. Titel: Delirium
Gebunden: 12,95€
Taschenbuch: 7,10€
Kindle: 6,58€


Früher, in den dunklen Zeiten, wussten die Leute nicht, dass die Liebe tödlich ist. Sie strebten sogar danach, sich zu verlieben. Heute und in Lenas Welt ist Amor Deliria Nervosa als schlimme Krankheit identifiziert worden. Doch die Wissenschaftler haben ein Mittel dagegen gefunden. Auch Lena steht dieser kleine Eingriff bevor, kurz vor ihrem 18. Geburtstag. Danach wird sie geheilt sein. Sie wird sich nicht verlieben. Niemals. Aber dann lernt sie Alex kennen. Und kann einfach nicht mehr glauben, dass das, was sie in seiner Anwesenheit spürt, schlecht sein soll.


In der Welt von Delirium ist Liebe eine Krankheit und alle müssen sich mit 18 dagegen heilen lassen. Wer Sympathie zeigt oder gar infiziert zu sein scheint, gegen den wird gnadenlos vorgegangen, alles zum Schutz der Allgemeinheit natürlich. Lena ist absolut überzeugt, dass der Liebeskeim, den alle Menschen in sich tragen, sie umbringen wird wenn er ausbrechen sollte. Daher fiebert sie ihrer Evaluierung entgegen, jedenfalls bis sie Alex trifft. 

Die Geschichte ist toll gestaltet und vorallem fand ich es gut, dass der Übergang von der Lena, die an die Liebe als Krankheit glaubt und der Lena, die die Liebe als etwas Gutes akzeptiert sehr fließend und nicht von einem Moment auf den anderen dargestellt ist.
Es ist interessant und spannend zu beobachten, wie Lena begreift, dass die Regierung der Bevölkerung scheinbar nicht immer die Wahrheit gesagt hat und dass die Liebe nicht nur schlechte Seiten hat. 

Die Charaktere sind interessant, hätten aber noch ein wenig ausgeprägter sein können. Vorallem über die Nebencharaktere erfährt man relativ wenig.
Der ein oder andere Charakterzug von Lena war schon ein wenig anstrengend, wie zum Beispiel ihr stark mangelndes Selbstbewusstsein, meist Hana gegenüber. Immer wenn sie mit ihr zusammen ist denkt sie nur: Oh Hana ist so toll und so schön und alle wollen sie und niemand mag mich.
Leider ist es in vielen Büchern der Fall, dass der Hauptcharakter eine viel schönere/klügere/tollere beste Freundin hat und sie sich selbst total schrecklich finden, bis dann erst irgendein Junge kommen muss, um ihnen zu sagen, dass sie schön sind. 

Der Schreibstil ist sehr detailreich und das manchmal vielleicht sogar ein bisschen zu sehr, aber ansonsten liest sich das Buch sehr flüssig und vorallem die letzten Seiten lassen einen mitfiebern.
Das Cliffhanger Ende ist wirklich super fies und ich bin froh, dass ich das Buch erst jetzt gelesen habe, da ja bald der zweite Band erscheint. 


Trotz ein paar kleiner Fehler ist das Buch gut zu lesen und auch die Idee von der Nicht-Existenz von Liebe ist schockierend und spannend zugleich. Delirium hebt sich von 0-8-15 Dystopien ab und ist für Liebhaber dieses Genres wirklich eine Investition wert!


4/5

Neuerscheinung - "Die Verratenen"


Im Oktober diesen Jahres soll das neue Buch der Autorin Ursula Poznanski erscheinen! Es handelt sich dabei um den Thriller "Die Verratenen".
Bereits ihre Bücher "Erebos" und "Saeculum" haben mir sehr gut gefallen und da muss ihr neuestes Werk natürlich auch bald her ;) 

Darum geht es in "Die Verratenen":

Sie ist beliebt, privilegiert und talentiert. Sie ist Teil eines Systems, das sie schützt und versorgt. Und sie hat eine glänzende Zukunft vor sich Rias Leben könnte nicht besser sein. Doch dann wendet sich das Blatt: Mit einem Mal sieht sich Ria einer ihr feindlich gesinnten Welt gegenüber und muss ums Überleben kämpfen. Es beginnt ein Versteckspiel und eine atemlose Flucht durch eine karge, verwaiste Landschaft. Verzweifelt sucht Ria nach einer Erklärung, warum ihre Existenz plötzlich in Trümmern liegt. Doch sie kann niemandem mehr vertrauen, sie ist ganz auf sich allein gestellt. Die Verratenen ist der erste Band einer Trilogie. 

Seht euch hier den Buchtrailer an: 


oder besucht die Seite der Autorin hier um auf dem neuesten Stand zu bleiben. :)

Die Seelen der Nacht

Deutsches Cover
Englisches Cover

Titel: Die Seelen der Nacht
Gebunden: 19,99€
Taschenbuch: 9,99€
Kindle: 15,99€
Verlag: Blanvalet
Seiten: 800

Engl. Titel: A Discovery of Witches
Gebunden: 20,99€
Taschenbuch: 6,49€
Kindle: 8,98€

Bisher erschienen in der Reihe: 

Die Seelen der Nacht

Shadow of Night


Eine Liebe, stärker als das Leben selbst ...

Diana Bishop ist Historikerin mit Leib und Seele. Dass in ihr zudem das Blut eines uralten Hexengeschlechts fließt, versucht sie im Alltag mit aller Kraft zu ignorieren. Doch als Diana in der altehrwürdigen Bodleian-Bibliothek in Oxford ein magisches Manuskript in die Hände fällt, kann sie ihre Herkunft nicht länger verleugnen: Hexen, Dämonen und Vampire heften sich an ihre Fersen, um ihr das geheime Wissen zu entlocken – wenn nötig mit Gewalt. Hilfe erfährt Diana ausgerechnet von Matthew Clairmont, Naturwissenschaftler, 1500 Jahre alter Vampir – und der Mann, der Diana bald schon mehr bedeuten wird als ihr eigenes Leben …


Die Seelen der Nacht war wirklich kein Roman für mich. 

Direkt der Einstieg ins Buch ist eher langsam um schleppend, was es sehr schwierig macht gut in die Geschichte des Romans zu finden. 
Das der Anfang etwas schwerfällig ist kommt ja bei vielen Büchern vor, aber bei Die Seelen der Nacht hat sich das nicht mehr viel geändert. 
Ich habe schon sehr viele gute Rezensionen über das Buch gelesen und ich will hier auch wirklich niemandes Lieblingsbuch beleidigen, aber mir persönlich hat es leider einfach nicht wirklich gefallen. 

Im Allgemeinen kommt wenig Spannung auf und wenn denn mal welche da ist, ist diese auch nur ein paar Seiten lang vorhanden, bevor darauf wieder 100 Seiten endlose Gespräche folgen. Ein paar 100 Seiten weniger hätten dem Buch meiner Meinung nach gut getan, denn dann hätte man die Zusammenhänge und Handlungen viel besser verknüpfen können.

Der Schreibstil ist teilweise leicht verwirrend, da die Autorin sich scheinbar manchmal nicht zwischen verschiedenen Erzählperspektiven entscheiden kann und man dann aufeinmal die Gedanken mehrerer Personen hört. 

Matthew war an sich ist ein spannender Charakter, der eine interessante Vergangenheit hat. 
Diana hingegen, wurde aus meiner Sicht etwas zu toll, zu sportlich, zu talentiert und zu allwissend dargestellt. Durch dieses "Perfekt-Sein" wird Diana einem sehr unsympathisch, denn sie ist anscheinend eine Person die alles kann und dann auch noch zufällig heraus findet, dass sie die mächtigste Hexe aller Zeit ist. 

Die Themen die im Buch behandelt werden sind vielleicht auch nicht unbedingt etwas für junge Leute. Es wird viel über Wissenschaften und vorallem unglaublich viel über Wein diskutiert. Da mich diese Themen nun nicht gerade fesseln, ist es verständlich, dass mir Die Seelen der Nacht nicht gerade zugesagt hat. 


Ich finde es wirklich schade, dass ich das Buch nicht mochte und ich hätte es so gerne gut gefunden, aber es ging einfach nicht. Insgesamt ist das Buch vielleicht ganz nett, aber mehr leider auch nicht. Etwas für zwischendurch ist es allerdings ebenfalls nicht, da man sich für diesen Wälzer (800 Seiten) schon ein wenig Zeit nehmen muss. 
Es kann sein, dass das Buch einfach nichts für meine Altersgruppe ist, vielleicht lag es auch nur an meinem persönlichem Geschmack, aber ich fand das Buch zog sich unglaublich in die Länge und ich würde es nur bedingt weiterempfehlen.  


2,5/5

Everlasting - Der Mann, der aus der Zeit fiel

Deutsches Cover 

Titel: Everlasting 
Broschiert: 14,95€
Kindle: 12,99€
Verlag: Wunderlich
Seiten: 432

Engl. Titel: Infinitissimo - The Man Who Fell Through Time
Unveröffentlicht


Man schreibt das Jahr 2264.
Gefühle sind unerwünscht, die Liebe ist ausgestorben. Die Geburtenrate ist gefährlich gesunken. Der junge Historiker und Sprachwissenschaftler Finn Nordstrom, Spezialist für die inzwischen tote Sprache Deutsch, erhält den Auftrag, die 250 Jahre alten Tagebücher eines jungen Mädchens aus dem Berlin des 21. Jahrhunderts zu übersetzen. Öde, findet er. Und albern. Doch dann ist er zunehmend fasziniert von dem Mädchen, das quasi vor seinen Augen erwachsen wird.

Schließlich soll Finn in einem Virtual-Reality-Spiel in der Zeit zurückreisen, um das Mädchen zu treffen. Ohne es zu wissen, wird er damit zum Versuchskaninchen der Spieleentwickler. Warum schicken sie ausgerechnet ihn, den Fachmann für tote Sprachen, in die Zeit kurz vor Ausbruch der Großen Epidemie? Und was ist das für ein sonderbares Gefühl, das ihn überkommt, wenn er der jungen Frau begegnet?


Bald muss Finn sich entscheiden – für die Liebe oder für die Zukunft ...



Everlasting ist bis jetzt eine der besten Dystopien die ich seit langem gelesen habe. 

Zu Anfang ist es ein bisschen schwer in die Geschichte einzusteigen, da der Leser direkt in die Welt von Everlasting hineingeworfen wird und man sofort viele neue Begriffe kennenlernt. 
Auch die Sprechweise der Personen ist etwas gewöhnungsbedürftig, da in der der Zeit, in der das Buch spiel, das Wort "ich" abgeschafft wurde. Die Figuren reden also alle von sich selbst in der dritten Person, was erst leicht verwirrend, aber nach kurzer Zeit verständlich ist. 

Die Autorin schafft eine sehr vielfältige Zukunftsvision, von der man sich wirklich vorstellen kann, dass sie irgendwann vielleicht einmal eintritt. Zum Beispiel kann ich mir gut vorstellen, dass es in der Zukunft kaum noch Bücher gibt und alles nur noch digitalisiert stattfindet. Auch dass die Menschheit vielleicht irgendwann das Schreiben verlernt, weil immer auf dem Computer gearbeitet wird, erscheint wahrscheinlich. 

Es gibt auch immer wieder witzige Stellen im Buch, wie zum Beispiel die Passage, in der groß gerätselt wird, was denn bloß DSDS, Hubba Bubba oder Barbie waren. Im Jahr 2265 kennt das alles nämlich keiner mehr. 

Die Tagebucheinträge waren sehr realistisch gestaltet und in etwa so geschrieben, wie ich mir vorstelle, wie auch eine 13 Jährige schreiben würde. Ich finde bei solchen Dingen gibt es nichts schlimmeres, als wenn das Alter der Figuren nicht beachtet wird und eine 13 Jährige aufeinmal die Ausdrucksweise einer 20 Jährigen hat. Die Autorin allerdings hat alles sehr authentisch und glaubwürdig rüberbringen können. 

Der Schreibstil ist sehr schön und flüssig und ich hab das Buch dank einer Nachtschicht bis 3:20 in einem Rutsch durchgelesen!

Die Charaktere sind toll und sehr vielfältig. Es ist interessant zu verfolgen, wie sich Eliana von Tagebuch zu Tagebuch immer weiter entwickelt und wie sie sich durch den Schicksalsschlag, den sie erleiden muss, verändert. 

Zum Titel muss ich noch kurz sagen: wirklich perfekt gewählt! Bei Everlasting handelt es sich um das Parfüm, was Eliana immer trägt und wodurch Finn sie überhaupt erst gefunden hat. Besser hätte man das Buch nicht nennen können!


Ich mochte das Buch sehr gerne! 
Everlasting ist eine wirklich tolle Dystopie und ich würde sie allen Lesern empfehlen, die Lust auf eine romantische Story in der Zukunft haben, welcher aber trotzdem nicht an Realität fehlt.  


4/5

50 Leser Gewinnspiel! [BEENDET!]


Meine lieben Leser  

Da ich vor ein paar Tagen die 50 Lesergrenze geknackt habe, dachte ich mir: Hey, mach ich doch mal ein Gewinnspiel zur Feier des Tages! 
Zu gewinnen gibt es "Das Göttliche Mädchen"!


Warum genau dieses Buch fragt ihr euch? Naja, ich habe es vor ein paar Monaten bereits ertauscht gehabt und dann vor ein paar Wochen nochmal geschenkt bekommen. Passt doch perfekt :)

Die Regeln sind ganz einfach:
  1. Ihr müsst Leser meines Blogs sein, da ich dieses Gewinnspiel eben zur Ehre dieser veranstalte ;) 
  2. Ihr könnt teilnehmen indem ihr diesen Post kommentiert und um das ganze ein bisschen spannender zu gestalten als ein simples "Ich nehme teil", sagt mir doch bitte in eurem Teilnahme-Kommentar was euer persönliches Lieblingsbuch 2012 war. 
  3. Wer sich ein zusätzliches Los im Lostopf sichern möchte, kann gerne Werbung auf seinem Blog für dieses Gewinnspiel machen und mir den Link dann an meine E-mail Adresse schicken. (hannah-bookmark@web.de)
  4. Ausgelost wird ganz old school mit Zettelchen, die in der Losbüchse ein paar mal durchgeschüttelt werden. 
  5. Wenn ihr noch nicht 18 seid, fragt bitte eure Eltern um Erlaubnis zur Teilnahme in diesem Gewinnspiel.
  6. Wenn ihr nicht in Deutschland wohnt oder keine deutsche Postadresse habt, könnt ihr leider nicht an dem Gewinnspiel teilnehmen.
  7. Bitte hinterlasst mir eure E-Mail Adresse, damit ich euch im Fall eines Gewinn benachrichtigen kann. 

Bis zum 1. Oktober könnt ihr euer Glück versuchen und ich wünsche euch viel Spaß bei dem Gewinnspiel! :)




Schon wieder Neuzugänge!

Oh nein, Schande über mein Haupt. So viele neue Bücher, dabei wollte ich mich diesen Monat echt zusammenreißen! Ja, das war dann wohl eher weniger effektiv... aber najaaa, ich verzeihe mir mal. :)
Es waren tatsächlich so viele Neulinge, dass es mir zu umständlich war, alle nebeneinander aufzureihen, also hab ich sie einfach alle mal gestapelt, ich hoffe sie sind trotzdem gut zu erkennen. 



Seven Souls 
hat mich im Buchladen angelächelt und nachdem es mir dann doch zu teuer war (17€) hab ich es erstaunlicherweise auf ebay neu für einen Euro bekommen. Wieder mal ein gutes Schnäppchen gemacht!

Bodyfinder
gab's ebenfalls für einen Euro bei ebay, ich bin aber auch ein Glückspilz in letzter Zeit ;) 

Ich wünschte, ich könnte dich hassen
habe ich gegen Arkadien erwacht getauscht. Wollte ich schon länger lesen, endlich gibt's die Gelegenheit dazu. 

Vollendet
jaaaa, das wollte ich unbedingt lesen und endlich habe ich es dann auch gekauft. Ich hab schon so viel Gutes gehört und ich kann es wirklich kaum erwarten damit anzufangen!


Die Fünf Tore - Teufelsstern, Die Fünf Tore - Todeskreis und Ruf der Tiefe 
wurden gegen die "Die Rebellin", "Die Novizin" und "Die Meisterin" getauscht. Die Fünf Tore Serie kenne ich bisher noch nicht, mal sehen wie sie mir gefällt. 


Die Seelen der Nacht
wohnt zurzeit nur vorrübergehend bei mir und wurde bereits zur Hälfte gelesen. Irgendwie komme ich nicht so recht voran mit diesem Buch. Ich hoffe die Spannung steigert sich bald ein bisschen, dann schaffe ich vielleicht auch mal ein paar mehr Kapitel hintereinander.

Die Welt wie wir sie kannten
habe ich gegen Arkadien brennt getauscht. Klingt sehr vielversprechend und steht ganz weit oben auf der Bücher Prioritäten Liste. 



Hmm, ich stelle fest: so viel hab ich gar nicht gekauft. 3 Bücher, das ist ja wohl noch voll im Toleranzbereich! :D 
Im Tauschen war ich fleißig unterwegs mit meinen 5 Büchern und das eine einsame geliehene Buch kann ja wohl kaum zählen. 
Alles nur halb so schlimm wie gedacht!


Die Insel der besonderen Kinder

Deutsches Cover
Englisches Cover

Titel: Die Insel der besonderen Kinder
Gebunden: 16,99€
Kindle: 14,99€
Verlag: Pan 
Seiten: 416

Engl. Titel: Miss Peregrine's Home for Peculiar Children
Gebunden: 12,95€
Taschenbuch: 7,90€
Kindle: 7,82€


Die Insel. Die Kinder. Das Grauen. Bist Du bereit für dieses Abenteuer?
Manche Großväter lesen ihren Enkeln Märchen vor – doch was Jacob von seinem hörte, war etwas ganz, ganz anderes: Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der merkwürdige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben – und von den Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind. Inzwischen ist Jacob ein Teenager und glaubt nicht mehr an die wunderbaren Schauergeschichten. Bis zu jenem Tag, an dem sein Großvater unter mysteriösen Umständen stirbt …


"Die Insel der besonderen Kinder" ist wirklich ein außergewöhnliches Buch!
Der Protagonist Jacob flüchtet sich nach dem Tod seines Großvaters auf die Insel, von denen dieser ihm immer Geschichten erzählt hatte. Dort muss er feststellen, dass die Geschichten, die er immer als Märchen abgetan hat, tatsächlich stimmen. 

Die Geschichte ist kreativ und einfach mal etwas anderes, als das typische Fantasy Buch, was man sonst so kennt. Jede Beschreibung einer Person ist mit einem Bild ausgestattet, was das ganze Buch schon spannend macht, bevor man es überhaupt gelesen hat.
Leider war das Buch nicht im entferntesten gruselig, was ich mir aber irgendwie erwartet hatte, als ich das Buch angefangen habe und auch die Abwechslung lässt in der Story an manchen Stellen echt zu wünschen übrig.

Der Hauptcharakter Jacob ist an sich eher unscheinbar, aber das tolle an dem Buch sind natürlich die besonderen Kinder, die jeder eine einzigartige Persönlichkeit haben. Es ist spannend einen nach dem anderen von ihnen kennen zu lernen und ihr Schicksal zu erfahren. 

Die Liebesgeschichte entwickelt sich unbemerkt eher so nebenbei. Erst wurde kaum eine Andeutung gemacht, dann kann Jacob auf einmal nur noch an Emma denken und schwupp sind sie vom einen auf den anderen Tag zusammen. Wer nicht so auf dieses Liebesgeschnulze und ewiges Schmachten steht, dem wird das aber vielleicht ganz recht kommen ;) 

Der Schreibstil kommt an manchen Stellen etwas gezwungen rüber, vor allem wenn es um die Geschichte rund um die Fotos geht. Die Fotographien existierten ja schon vor dem Buch und manchmal wirkte es, als wollte der Autor sein Buch diesen Bildern unbedingt anpassend und nicht umgekehrt.
Ansonsten war der Schreibstil leicht und flüssig und das Buch lässt sich gut in einem Rutsch durchlesen.

Das Ende ist ein bisschen merkwürdig und für mich auch ziemlich unverständlich. (Achtung Spoiler! Zum lesen markieren!) { Jacob weiß, er kann wahrscheinlich nie wieder nach Hause zurückkehren und trotzdem lässt er seine ganze Familie und seinen besten Freund zurück, um mit Kindern mitzugehen, die er gerade einmal ein paar Wochen kennt. }
Klar konnte man sich denken, dass es irgendwie so endet, aber dennoch überrascht einen das Buch an manchen Stellen und ist trotz fehlenden Gruselfaktors spannend.
Allerdings hatte ich mir von dem Hype der um "Die Insel der besonderen Kinder" gemacht wurde schon etwas mehr erwartet. 


Wer von dem Buch eine Mischung aus Thriller und Fantasy erwartet, den muss ich leider enttäuschen. Wenn man nicht wirklich sehr zart besaitet ist, ist das Buch außer einer etwas düsteren Stimmung nicht sonderlich gruselig. Ansonsten würde ich das Buch empfehlen, wenn man mal Lust auf etwas Außergewöhnliches hat, das von dem 0-8-15 Klischee eines Fantasy Romans abweicht. 


3,5/5

Shades of Grey

Deutsches Cover
Englisches Cover

Taschenbuch: 12,99€
Kindle: 9,99€
Verlag: Goldmann
Seiten: 608

Engl. Titel: 50 Shades of Grey
Gebunden: 13,95€
Taschenbuch: 7,10€
Kindle: 5,77€

Bisher erschienen in der Reihe:

Shades of Grey - Geheimes Verlangen

Shades of Grey - Gefährliche Liebe

Shades of Grey - Befreite Lust 




Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso unverschämt selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey bei einem Interview für ihre Uni-Zeitung kennen. Und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. So sehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe – in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und die sie doch mit unwiderstehlicher Kraft anzieht …


Ich muss ganz ehrlich sagen, ich fand das Buch einfach nicht gut.
Ich habe mich so ein bisschen verpflichtet gefühlt dieses Buch zu lesen, einfach weil es in jeder Buchhandlung in der ersten Reihe steht und man überall nur hört: "Hast du auch schon Shades of Grey gelesen?" Also dachte ich mir, nagut, liest du es halt auch mal.
Ich habe mir wirklich nicht so viel von dem Buch erwartet, weil ich schon von vielen Leuten gehört habe, dass sie enttäuscht wurden, aber leider ist genau das mir auch passiert.

Shades of Grey hat meiner Meinung nach keine richtige Handlung. Außer der kleinen Einstiegsgeschichte am Anfang geht es danach so ziemlich ausschließlich um Sex. Man kann keine genaue Geschichte erkennen und auch die Handlungen der einzelnen Personen (Ana!!) sind einfach nur unverständlich und nicht nachvollziehbar.

Von den Charakteren war die Hauptperson Ana leider auch die nervigste von allen. Sie wird auf jeder Seite ungefähr 100 Mal rot, ist unglaubwürdig ungeschickt und spricht in Gedanken ständig von ihrer "inneren Göttin", was einfach nur anstrengend ist. Was ich auch wirklich nicht verstehen kann ist, wie sie sich auf jemanden wie Christian Grey einlassen kann. Sie hat ihn gerade erst kennen gelernt und weiß praktisch nichts über ihn, außer dass er reich ist und gut aussieht. Trotzdem geht sie auf seine "Bedürfnisse", was SM angeht, ein, obwohl ihr das alles nicht wirklich gefällt.
Kurz nachdem sie ihn kennen gelernt hat, zeigt er ihr sein "Spielzimmer" wo er seine SM Sachen aufbewahrt, sie reagiert aber ganz ruhig und gefasst, ich mein hallo?! da ist man doch zu mindest ein bisschen schockiert oder zu mindest überrascht! So alltäglich ist das ja nun auch nicht!
Christian Greys Persönlichkeit ist das einzige, was halbwegs interessant ist, denn Anas ist es definitiv NICHT!
Zu der Beziehung der beiden kann man echt nicht viel sagen, weil sie fast nur körperlich zu sein scheint. Die beiden reden so gut wie gar nicht und wenn dann nur über Oberflächliches und sobald Ana mal den Versuch unternimmt, Grey nach etwas tiefgründigeren zu fragen, bricht er sofort ab.

Der Schreibstil ist meiner Meinung nach alles andere als grandios und vor allem nicht gerade spannend. Bei den detailreichen Beschreibungen über Sex, vergisst die Autorin doch glatt auch mal überhaupt irgendetwas anderes zu beschreiben. Sowohl andere Charaktere als auch die Umgebung werden mal kurz in einem Satz erwähnt, sonst aber nicht weiter beachtet.


Ich kann Shades of Grey nicht empfehlen und ich verstehe absolut nicht, wieso es so einen Riesenhype um dieses Buch gibt und es sich so unglaublich gut verkauft. Vielleicht ist das aber auch einfach nicht meine Art von Buch.



1,5/5

Gelesen im August 2012

Gelesen: 

  1. Neva - Sara Grant
  2. Meeresflüstern - Patricia Schröder
  3. Die Dämonenfängerin - Jana Oliver
  4. Hourglass - Myra McEntire
  5. Wenn du mich siehst - Tara Hudson
  6. Das Göttliche Mädchen - Aimée Carter
  7. Shades of Grey - E.L. James


Gelesene Seiten: 2954

Gekauft/Getauscht: 

  1. Shades of Grey
  2. Bodyfinder
  3. Eternally (getauscht)
  4. Ash (getauscht)
  5. Kuss des Kjer
  6. Ich wünschte, ich könnte dich hassen (getauscht) 
Geld ausgegeben: 15 €

Bestes Buch des Monats: 
Hm, ich würde sagen "Das Göttliche Mädchen". Mir hat einfach die Story an sich gut gefallen und ich steh irgendwie auf diesen griechischen Mythologie Kram :) 

Schlechtestes Buch des Monats:
"Wenn du mich siehst" oder "Meeresflüstern". Beides absolut nicht mein Geschmack. Ich kann mich einfach nicht für diese Liebe-auf-den-ersten-Blick Geschichte begeistern...