[Hörbuch Rezension] Gone Girl - Gillian Flynn


Titel: Gone Girl - Das perfekte Opfer
Verlag: argon hörbuch
Hörbuch: 19,95€
Länge: 14h 2min
Engl. Titel: Gone Girl


„Was denkst du gerade, Amy?” Diese Frage habe ich ihr oft während unserer Ehe gestellt. Ich glaube, das fragt man sich immer wieder: Was denkst du? Wie geht es dir? Wer bist du? Wie gut kennt man eigentlich den Menschen, den man liebt? 
Genau diese Fragen stellt sich Nick Dunne am Morgen seines fünften Hochzeitstages, dem Morgen, an dem seine Frau Amy spurlos verschwindet. Die Polizei verdächtigt sogleich Nick. Amys Freunde berichten, dass sie Angst vor ihm hatte. Er schwört, dass das nicht wahr ist. In seinem Computer findet die Polizei merkwürdige Hinweise. Er erhält sonderbare Anrufe. Was geschah mit Nicks wunderbarer Frau Amy?


Oh mein Gott! Dieses Hörbuch hat tatsächlich ein Ende! Nach über 4 Wochen hören habe ich schon fast nicht mehr daran geglaubt... Aber erstmal zu meiner Rezension ;)
Zuallererst muss ich sagen, dass mir die Stimmen der Sprecher und auch die Grundidee des Romans wirklich gut gefallen haben und dass vor allem gegen Ende hin sich wirklich einiges an Spannung aufgebaut hat! Leider werden diese positiven Punkte von den doch recht zahlreichen negativen überlagert. 
Die ganze Geschichte läuft wirklich sehr sehr langsam an und der Leser erfährt abwechselnd aus der Sicht von Amy und Nick wie die beiden sich kennengelernt haben, deren jeweilige Vergangenheit davor und deren gemeinsame Zeit nach dem ersten Treffen. Amys Sicht wird hierbei immer in Tagebuch Form wiedergegeben, auch wenn es vom Schreibstil her genauso ist wie im Rest des Buches.
Nach dieser scheinbar endlosen Vorgeschichte geschieht endlich das Schlüsselereignis, mit dem ich schon viel früher gerechnet hätte: Amy verschwindet. 
Natürlich ist Nick der naheliegenste Verdächtige und die ganzen Beweise, die die Polizei überall zu finden scheint, machen es auch nicht besser. 
Was sich so zusammengefasst recht spannend anhört, erstreckt sich auf ungefähr 9 Stunden des insgesamt 14 Stunden umfassenden Hörspiels und wie man sich schon denken kann ist dieser Teil zäh wie Kaugummi. Immer wieder taucht ein neuer Beweis auf, um den ewig ermittelt wird und wieder und wieder muss Nick verhört werden und verhält sich dabei natürlich so auffällig wie nur möglich. 
Ab ungefähr der Hälfte des Hörbuchs ist klar wer der Täter ist, aber natürlich muss der Hörer weitere 7 Stunden rätselraten ertragen. 
Der für mich wichtigste Punkt ist die eigentlich in jedem Roman essenzielle Spannung, die für mich in 'Gone Girl' fast gänzlich fehlt. Nur zum Schluss so in etwa die letzte halbe Stunde des Hörspiels kommt wirklich Spannung auf und ich begann mich für den weiteren Verlauf des Buches wieder zu interessieren, aber auf einmal ZACK...das Buch ist zu Ende! Einfach so! Gefühlt mitten im Geschehen!
(EVENTUELLER HALBER SPOILER ALARM)
Mich als Hörer hat das fast schon wütend zurückgelassen, einfach aufgrund dieser Ungerechtigkeit, die Nick widerfährt und man wartet eigentlich die ganze Zeit nur dadrauf, dass endlich seine Chance auf eine Revanche kommt, aber nein. 
Er gibt einfach auf und fügt sich seinem Schicksal. Was ist das bitte für ein Ende?! Und was soll mir das mitteilen? Das ich mich einfach damit abfinden soll, wenn mir etwas Ungerechtes und Schreckliches widerfährt? 
Für mich ein absolut unpassender Abschluss, der den eigentlichen Höhepunkt des Buches, das spannende Finale, einfach unterbrochen hat. 


Ich weiß das Buch hat sehr viele Fans und vielleicht ist es in der gedruckten Variante ja besser, als als Hörbuch, jedoch konnte mich 'Gone Girl' nicht begeistern und bekommt nur durch den unerwarteten Turn am Ende 2,5/5 Punkte von mir.


...dem argon verlag

1 Kommentar:

  1. Howdie! ^-^
    Sorry wenn ich störe oder der Kommentar nicht ganz zum Post passt, aber hast du vielleicht Lust auf eine Fantasy-Lesenacht die Dritte - Lesen bis uns Flügel wachsen vom Feinsten? :D ♥

    AntwortenLöschen