[Kurzrezension] Göttlich verloren, Dreams 'n' Whispers, Ready Player One, Wir beide irgendwann

Irgendwie komme ich in letzter Zeit gar nicht mehr hinterher mit dem Rezensionen schreiben und so stapeln sich hier unrezensierte Bücher, die ich schon vor gefühlten Ewigkeiten gelesen habe. Ich versuche mich daher mal an ein paar Kurzrezensionen zu den Bücher, wo dann meine Meinung schön kurz und knackig zusammen gefasst ist :D


Göttlich verloren 


Hachja, diese ewige Kiste mit Lucas und Helen. Wirklich fiese Sache, vor allem, da man ja als Leser die ganze Zeit Bescheid weiß und man sich eigentlich nur die ganze Zeit denkt: Neeein, ihr könnt doch zusammen sein, warum sagt das denn euch hier keiner mal?!
Insgesamt sehr schöne Fortsetzung des ersten Bandes und wer diesen mochte wird wohl auch den zweiten Teil vergöttern (Ha! Wortspiel!). Helen's Träume sind jedoch teilweise ziemlich brutal geschildert und allgemein hat es das zweite Buch was Actionszenen angeht echt in sich. Die griechische Mythologie wird wieder sehr gut in das Geschehen eingeflochten und passt hervorragend zur Geschichte. 
Klare Empfehlung für dieses Buch!

4/5

Dreams 'n' Whispers


Leider leider um einiges schlechter als Band 1. Ich war so begeistert vom ersten Teil der Reihe und hatte mir bei diesem Nachfolger natürlich genau das gleiche Ausmaß an Witz und Charme erhofft, aber leider Fehlanzeige. Die Paranormalenjagd findet kaum noch statt und wenn dann mal eben schnell zwischendurch. Es wird sich hauptsächlich mit stinknormalen Alltagsproblemen wie Schule, spätere Collegewahl, Freunde, Liebe etc. befasst. Natürlich ist mir bewusst, dass auch ein verrückter Charakter wie Evie ganze normale Probleme hat, aber für ein Buch über Paranormale, fand ich die Handlung fast schon ein wenig ZU normal. Weiterer Störfaktor: Es existiert kein richtiger Bösewicht, gegen den angekämpft wird (bzw. man erfährt erst viiiel später, dass es überhaupt einen gibt) und so zieht sich die Handlung eher von einem unspannenden Ereignis zum nächsten.
Schade schade, so viel erhofft, ziemlich stark enttäuscht...

2,5/5

Ready Player One


Als allererstes: Ich hasse es, wenn "yeah" nicht richtig übersetzt wird. Es heißt ja! JA! Sonst klingt das jedesmal, als würde die jubeln, wenn sie doch eigentlich nur zustimmen!
Irgendwie hat mich Ready Player One entfernt an Erebos erinnert. Ein Computerspiel, nachdem alle Menschen süchtig sind? Kommt mir bekannt vor, aber genauso mitreißen wie Erebos konnte mich dieses Buch nicht. Mein Problem lag hauptsächlich bei der Hauptfigur Wade, zu dem man irgendwie keine richtige Beziehung aufbauen konnte und der stehts nicht nur auf seine Mitprotagonisten, aber auch auf den Leser selbst sehr unnahbar wirkt.
Das ganze 80er Jahre Thema war ein bisschen too much, vor allem wenn das Buch als Zielgruppe eine eher jüngere Leserschaft hat. Keiner von denen kennt Zeug aus den 80ern!
Größter Dämpfer: Wo bliebt der epische Schlusskampf?! Viiiel zu schnell vorbei und lässt es damit erscheinen, als hätten Wade und seine Freunde ihre Gegner mal eben mit links erledigt.

3/5

Wir beide irgendwann


Allgemein ein ziemlich vorhersehbarer, aber dennoch recht süßer Roman, der definitiv mit den ganzen 90er Details punkten kann (wer kennt heutzutage schon noch einen Walkman? :D ). Wenn ich mein eigenes zukünftiges Facebook-Profil entdecken würde, würde ich mich wohl auch ähnlich neugierig verhalten und versuchen alles zu meinem Vorteil zu ändern, von daher sehr nachvollziehbare Handlungen der Hauptcharaktere :D
Insgesamt eine interessante Idee die sehr kreativ umgesetzt wurde, wobei es der Handlung allerdings zeitweise trotzdem ein wenig an Spannung mangelt. Von allen anderen Ereignissen war das Ende leider am vorhersehbarsten und kam meiner Meinung nach wenig überraschend. Eigentlich hab ich nur das ganze Buch lang drauf gewartet, dass das passiert...
Zusammengefasst, ein schöner Liebesroman mit witzigen 90er Details, der mal nett für zwischendurch ist, aber keinerlei tiefschürfenden Gedanken beinhaltet.

3/5 

Zählen geliehene Bücher als Neuzugänge?


Meine einzigen beiden gekauften Bücher in den letzten anderthalb Monaten! :)
Das Schicksal ist ein mieser Verräter wurde mir mehrfach ans Herz gelegt und da ich noch nie etwas von John Green gelesen habe, hoffe ich hierbei mal auf eine positive Überraschung.
Bei The Walking Dead - Gute alte Zeit handelt es sich um einen Graphic Novel, also eine Art Comic. Das Genre habe ich vorher noch nie groß beachtet, aber nachdem mir die Serie zu The Walking Dead so gut gefällt, dachte ich mir, dass ich den Büchern dazu wohl auch mal eine Chance geben sollte :)


Dieser Stapel hier macht wohl den größten Teil meiner Neuzugänge aus :D Nachdem ich länger nicht mehr da war, hab ich mich mal auf in die Bücherei gemacht und dort fleißig die Regale geplündert. Dabei sind  Lost Girl, Das Labyrinth erwacht, Godspeed - Die Suche, Cocoon, Night School #2.
Alles Bücher die schon länger auf meiner Wunschliste stehen, aber mir dann doch zu teuer waren, um sie alle zu kaufen. Schon praktisch so eine Bücherei :)
Jetzt muss ich mich aber ordentlich ranhalten mit dem Lesen, in 3 Wochen muss dieser Stapel wieder abgegeben werden :D

Da ich alle Bücher jetzt recht zeitig lesen muss und mir noch keine genaue Reihenfolge vorschwebt, wäre meine Frage an euch:
Habt ihr eins der Bücher bereits gelesen oder könntet eins besonders empfehlen?  :)

[Rezension] Plötzlich Fee #3 - Julie Kagawa

Deutsches Cover
Englisches Cover

Titel: Plötzlich Fee - Herbstnacht
Gebunden: 16,99€
Kindle: 13,99€
Verlag: Heyne fliegt
Seiten: 512

Engl. Titel: The Iron Fey - The Iron Queen
Taschenbuch: 7,60€

Bisher erschienen in der Reihe:



Plötzlich Fee - Herbstnacht

Plötzlich Fee - Frühlingsnacht

Plötzlich Fee - Das Geheimnis von Nimmernie


Wenn Liebe zu Magie wird

Am Vorabend ihres siebzehnten Geburtstags findet sich Meghan als Wanderin zwischen den Welten wieder: Sie und Ash, der Winterprinz, wurden wegen ihrer verbotenen Liebe aus Nimmernie verbannt. Nun sind sie auf der Flucht. Denn die Eisernen Feen, denen Meghan im letzten großen Kampf empfindlichen Schaden zufügte, sinnen auf Rache und machen auch vor der Welt der Sterblichen nicht halt. Für Meghan gibt es keinen sicheren Ort mehr.

Doch diesmal ist sie nicht allein: Ash weicht nicht von ihrer Seite, seine Liebe zu ihr ist ihm längst wichtiger als das Wohlwollen seiner Mutter Mab. Als sich die Eisernen Feen zu einem neuen Angriff rüsten, kehren Meghan und Ash nach Nimmernie zurück, um zu kämpfen. Denn es steht alles auf dem Spiel: die Zukunft Nimmernies und ihre eigene ...


Herbstnacht ist der dritte Band der Plötzlich Fee-Reihe und nachdem mir der zweite Teil Winternacht nicht so hundertprozentig gefallen hatte, hatte ich bei diesen dritten Buch auf einen erneuten Aufschwung der Reihe gehofft und ich kann sagen: Ich wurde nicht enttäuscht!
Tatsächlich ist Herbstnacht meiner Meinung nach um einiges besser als sein Vorgänger, in dem mir vor allem Meghans "Ach ich bin so ein armes hilfloses Mädchen, werft euch alle vor mich und beschützt mich"-Gehabe auf den Keks gegangen ist. In Herbstnacht wandelt sich Meghan deutlich und das eindeutig zum Positiven! Sie wird viel tougher und stärker und lernt wortwörtlich für sich selbst zu kämpfen.
Es ist sehr spannend der beschwerlichen Reise von Meghan und ihren Begleitern zu folgen, auf der der einmalige Humor von Grimalkin immer wieder kleine Highlights bietet.
Nach dem Lesen von Band zwei war ich überzeugt, dass für mich Meghan und Puck das bessere Traumpaar wären, aber dieser dritte Band bietet so schöne und romantische Szenen zwischen Ash und Meghan, da muss man einfach für ein Zusammenkommen der beiden sein :)
Besonders gut gefallen hat mir die epische Schlacht zwischen den beiden Höfen und den Eisernen Feen, die bereits in den vorherigen Bänden abzusehen war und die meiner Meinung nach sogar noch ein paar Seiten länger hätte dauern dürfen. Das Detailreichtum in der vor allem diese Schlacht, aber auch natürlich die anderen Szenen beschrieben sind, lassen einen förmlich an den Seiten kleben und unablässig mitfiebern! Großes Lob an die Autorin!
Das Ende des Buches war wirklich sehr emotional und bewegend und wäre prinzipiell ein gekonnter Abschluss der Reihe, denn eigentlich sollte die Plötzlich Fee-Reihe mit diesem Band enden. Nach Beenden dieses Buches könnte ich mir das allerdings kaum noch vorstellen. Es ist sehr sehr gut, dass es noch einen vierten Band gibt und der wird auch definitiv bald gelesen! :)


Meine Begeisterung für diese Reihe ist erneut geweckt, denn sowohl was Action und abwechslungsreiche Handlung als auch Gefühle und die Entwicklung der Firguren angeht, bildet Herbstnacht definitiv den bisherigen Höhepunkt der Plötzlich Fee-Reihe. Klare Empfehlung!


4,5/5

Gelesen im März 2013

 März

Gelesen:
  1. Holundermond
  2. Clockwork Prince
  3. Warm Bodies
  4. Pandemonium
  5. Das Unkrautland
  6. Shadow Kiss
  7. Legend
Erhalten:
  1. The Walking Dead - Gute alte Zeit
  2. Pfad des Tigers (Wanderbuch)
Geld ausgegeben: 16€

Highlight des Monats:
Ich kann mich den vielen positiven Meinungen über Legend absolut anschließen und auch der zweite Teil der Clockwork-Reihe hat mich wirklich begeistert! Ich bezweifle, dass ich noch warten kann bis Clockwork Princess auf Deutsch erscheint :D

Enttäuschung des Monats:
Von Pandemonium, dem zweiten Teil der Amor-Triologie, hatte ich mir einiges mehr erhofft. Die Handlung dreht sich eigentlich immer wieder um das Gleiche und auch das Ende war wenig überraschend und ziemlich absehbar. Vielleicht kann ja der letzte Band noch überzeugen.

Fazit:
Ja ihr seht richtig: Nur zwei Neuzugänge diesen Monat, wovon eins sogar nur ein Wanderbuch ist! Ich halte mich streng an mein selbstauferlegtes Buchkaufverbot und bin fleißig am SuB-Abbau :)
Mal sehen, wie lange ich der Versuchung noch widerstehen kann :D
7 gelesene Bücher sind für einen Monat mit Ferien erstaunlich wenig, aber wenn ich nicht seit Ewigkeiten an Kuss des Tigers lesen würde, hätte ich sicherlich mehr geschafft.
Dann widme ich mich mal wieder meiner aktuellen Lektüre und wünsche euch schon mal ein wundervolles (und hoffentlich sonniges) Wochenende :) 

[Rezension] Das Unkrautland #1 - Stefan Seitz

Deutsches Cover (Carlsen)
Deutsches Cover (Cleon Verlag)

Titel: Das Unkrautland - Auf den Spuren der Nebelfee
Taschenbuch: 7,99€
eBook: 5,99€
Verlag: Carlsen
Seiten: 304

Bisher erschienen in der Reihe: 

Das Unkrautland - Auf den Spuren der Nebelfee

Das Unkrautland - Das Geheimnis der schwarzen Hütte

Das Unkrautland - Die Gipfel der Schwefelzinnen


Was passierte vor unendlichen Jahren - in jenem vergessenen Zeitalter, von dem längst keine Chronik mehr berichtet? Was war damals geschehen? Scheinbar kann es niemand beantworten! Und doch gibt es Spuren, versteckte Hinweise und geheimnisvolle Bruchstücke, die bis zum heutigen Tag im Unkrautland schlummern. Wer wird das große Rätsel entschlüsseln? Erzählt der Wald eines Tages seine Geschichte oder geben die Sümpfe ihre Geheimnisse preis? Liegen die Antworten zu all den Fragen auf dem Grunde des Sees oder einfach nur im Keller eines alten Gemäuers verborgen?


Das Unkrautland ist ein süßer und fantasievoller Abenteuerroman für Kinder und/oder Menschen die gerne im Genre Kinderbuch stöbern.
Die Idee die hinter der Geschichte steht, hat mir wirklich sehr gut gefallen und auch die beiden Hauptcharaktere Primus und Plim sind sehr liebevoll gestaltet und ausgearbeitet. Ich hätte mir allerdings vor allem zu Plim ein wenig mehr Informationen gewünscht, da ich sie den interessanteren der beiden Figuren fand. Besonders ans Herz gewachsen ist mir der sprechende Kürbis Snigg, der durch seine amüsanten Handlungen dem Buch noch ein wenig mehr Leben einhaucht.
Der Schreibstil hat mir insgesamt recht gut gefallen, jedoch war er zeitweise sehr ausschweifend und ein wenig zu detailliert, sodass es zu Anfang ziemlich lange gebraucht hat, bis das eigentlich Abenteuer endlich in Schwung kam.
Was mich schon ein bisschen gestört hat waren die Logiklücken, Beispiel: Plim besitzt einen Spiegel, der sie immer viel hässlicher zeigt als sie wirklich ist und sie glaubt sie sieht in Wirklichkeit genauso aus wie in diesem Spiegel. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie sich noch nie irgendwo anders gespiegelt hat oder einfach nur an sich runtergeguckt hat.
Da es sich bei diesem Buch ja aber um ein Kinderbuch handelt, sind Logiklücken vermutlich nicht ganz so schlimm und der Zielgruppe werden diese kleinen Fehler wahrscheinlich gar nicht auffallen.


Unkrautland ist für mich insgesamt ein schönes Kinderbuch, dass bis auf ein paar kleine Hänger zwischendurch und den etwas schleppenden Anfang, überzeugen konnte. Empfehlen würde ich es für Kinder ab 10 Jahren.


3,5/5


... an Carlsen und Buchbotschafter