[Rezension] Eversea - Ein einziger Moment / Natasha Boyd


Eversea #1 ○ Taschenbuch 9,99€ ○ Egmont Lyx ○ 352 Seiten



Die zweiundzwanzigjährige Keri Ann traut ihren Augen nicht, als eines Abends der angesagte Schauspieler Jack Eversea in dem Restaurant auftaucht, in dem sie kellnert. Ihr verschlafenes Heimatstädtchen Butler Cove im Süden der USA ist so ziemlich der letzte Ort, an dem sie erwartet hätte, auf einen Hollywoodstar wie ihn zu treffen. Doch Jack hat Gründe, warum er aus L. A. geflohen ist. Und Keri Ann weiß, dass sie die Art und Weise, wie seine Nähe ihr Herz zum Rasen bringt, aus genau diesen Gründen ignorieren sollte. Denn egal wie gut die beiden sich verstehen oder wie sehr die Funken zwischen ihnen sprühen – die Welten, in denen sie leben, könnten unterschiedlicher nicht sein. Und eine Liebe zwischen ihnen ist unmöglich … oder?



Für mich war das Lesen dieser Geschichte ein einziges Auf und Ab.

Gleich der Beginn fiel mir etwas schwer, denn unsere Hauptperson Keri Ann hat einen für mich nicht ganz so glücklichen Start in die Geschichte hingelegt. 
Sie scheint sich schon in den ersten paar Seiten ständig in ihren eigenen Aussagen zu verhaspeln und wird zudem wohl auch noch ständig rot. 
Zum Glück wird wenigstens ihre auch noch vorhandene und ziemlich übertriebene Ungeschicklichkeit im Weitergang der Geschichte von ihr bemerkt und auch kommentiert. 
Diese kleinen Stücke Sarkasmus haben sie mir gleich viel sympathischer gemacht, richtig ins Herz schließen konnte ich sie dennoch nicht so wirklich.
Jack erschien mir zu Beginn recht selbstverliebt und von sich überzeugt zu sein und obwohl man im Laufe der Story noch einiges sehr persönliches über ihn und seine verletzlichen Seiten erfährt, konnte ich bis zum Schluss diese erste Impression von ihm nicht abschütteln.

Ab ungefähr der Hälfte des Buches geht es zwischen Jack und Keri Ann ganz schön hoch her. Mir war ehrlich gesagt gar nicht bewusst, dass es sich bei diesem Buch um ein New Adult Roman handelt, sodass mich diese doch ziemlich ausgiebigen und meines Erachtens auch unnötig langwierigen erotischen Szenen überrascht haben.Während dieser Szenen (und auch noch etliche Male später im Buch) gibt es ein ewiges Tauziehen zwischen den beiden Protagonisten. "Ja ich will."..."Nee warte, doch nicht."
Man kann sich vorstellen, dass eine immer andere Fassung dieser Sätze auf Dauer ermüdet.

Trotz des angenehm flüssigen Schreibtsils fehlen mir im Allgemeinen etwas mehr die Details.
Keinesfalls von Personen (Jack's perfektes Sixpack wird mehr als ausreichend beschrieben), sondern viel mehr von der Umgebung. Alle paar 100 Seiten scheint der Autorin aufzufallen, dass sie ja auch beschreiben muss wo die Personen sich gerade befinden und nicht nur was sie gerade tun. Prompt folgen seitenlange Texte über Mobiliar und Wandfarben.
Etwas mehr Kontinuität hätte hier gut getan.

In den letzten 30 Seiten scheinen meine stillen Gebete nach etwas Vorangang in der Handlung endlich erhört worden sein, denn es passiert tatsächlich plötzlich ziemlich viel!
Hey, die Frau Boyd kann Emotionen ja doch ziemlich gut rüberbringen, dachte ich mir.
Tatsächlich INTERESSIERTE mich sogar auf einmal was mit unsere Figuren passieren würde.

Als zum Schluss dann sogar noch ein Perspektivwechsel folgte, war ich gerade zu aus dem Häuschen!
Das Ende was dann jedoch folgte, ließ mich wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgleiten, denn es war sehr deutlich, dass die Autorin hier intendiert hatte DIE überrasche Wende zu präsentieren und das Buch quasi mit einem Knall enden zu lassen.
Tja, schade wenn einem diese Tatsache schon seit mindestens 100 Seiten klar war.

Ob ich die Reihe weiter verfolgen werde weiß ich noch nicht.
Vielleicht werde ich zuschlagen, wenn sich mir eine günstige Gelegenheit bieten sollte.


Ein Roman mit vielen Höhen und Tiefen, zu meinem Bedauern hauptsächlich Tiefen.
Trotz einiger anstrengender Charakterzüge der Protagonistin und, meines Erachtens nach, viel zu langen erotischen Szenen bot die Geschichte zwischendurch gute Unterhaltung.
Insgesamt kommt die Story über Mittelmaß jedoch nicht hinaus.



2,5/5 Bookmarks


... an lovelybooks und den Egmont Lyx Verlag für dieses Rezensionsexemplar! 

Kommentare:

  1. Oje, das hört sich ja gar nicht gut an. Ich hab gestern mal ein bisschen in das Buch hineingelesen und fand es ganz ok. Mal schaun, ob es den Weg zu mir noch finden wird ;)

    LG
    Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, direkt schlecht fand ich es ja jetzt auch nicht, aber halt sonst auch nur mittelmäßig :/ vielleicht können die Folgebände ja mit etwas mehr Individualität aufwarten...

      Löschen
  2. Hey du : )
    hui hui, ja das hört sich nach einem auf und ab an. So wie du es beschreibst sollte ich wohl lieber die Finger davon lassen, ich sehe nun öfter das Cover habe jedoch noch nicht viele Rezensionen gelesen. Aber ein hin und her von "ich will... oder doch nicht" ist auch für mich nicht wirklich zu ertragen ^^ Das ist so wie eine Geschichte mit dreiecks Beziehung : )
    Vielen Dank für deine Rezension und den Besuch auf deinem schönen Blog als neue Leserin.
    Liebe Grüße
    Romi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau! Ne Dreiecksgeschichte kommt in den nächsten Bänden dann wahrscheinlich auch noch dazu :DD

      Löschen
    2. *kicha* hm.... na irgendwie muss man sich ja steigern oder wie? : )

      Löschen
    3. Haha genau ;) allerdings würde ich das nicht unbedingt als Verbesserung ansehen :D

      Löschen