[Rezension] Solitaire - Alice Oseman


Einzelband ○ Gebunden 16,95€ ○ dtv ○ 368 Seiten



Die sechzehnjährige Tori Spring hat das Gefühl, dass sie sich zwischen Weltschmerz, Erfolgsdruck, dem Zwang, ihre Zukunft planen, sich selbst finden und jetzt eigentlich die beste Zeit ihres Lebens haben zu MÜSSEN, verliert. Dass sie kurz davor ist, zu zerbrechen an der Gleichgültigkeit der Welt. Dass sich daran auch im neuen Jahr nichts ändern, dass wieder nichts passieren wird. Und dann passiert doch etwas: Tori trifft auf Michael Holden. Eigentlich verkörpert Michael mit seinem Enthusiasmus und der schwarzen Hipster-Brille all das, was Tori verachtet, und dennoch ist sie fasziniert von seiner überschäumenden Lebensfreude und seiner Neugier auf die Welt. Und es gibt Solitaire, eine anonyme Schülergruppe, die seit Kurzem Toris Schule in Atem hält. Anders als alle anderen fragt Tori sich, was und wer wirklich hinter Solitaire steckt.



Man steigt leicht in die Geschichte ein und ich habe bereits auf den ersten Seiten unsere Protagonistin Tori (trotz ihrer pessimistischen Ader) in mein Herz geschlossen.
Ich konnte in vielen Situationen gut nachvollziehen, besonders ihr Versuch "normal" zu sein und den ein oder anderen bissigen Kommentar, der ihr ab und zu rausrutscht, dann doch zu bereuen kommt mir ziemlich bekannt vor.
Tori ist außerdem so ehrlich wie ich es mir selbst wünschen würde sein zu können. Zudem geht sie unglaublich liebevoll mit ihren Brüdern um und vor allem ihrem mittleren Bruder, der eine Essstörung hat und außerdem homosexuell ist, ist sie eine wirkliche Stütze.
Ihre Abneigung gegen Bücher macht sie zwar ein wenig schwer zu mögen, aber sie ist einfach so einzigartig, interessant und ja anders, dass man ihre Geschichte einfach nur mit Spannung verfolgen kann.
Toris Freunde hingegen fand ich eher nicht so sympathisch und auch sie selbst scheint immer wieder ein paar schlechte Worte über jeden von ihnen zu verlieren. 
Auch Toris neuer Freund Michael fand ich bis zum Ende hin zu seltsam und unnahbar um mich in ihn hineinfühlen zu können. Vielleicht ist das auch der Grund, warum mir jede "romantische" Szene mit ihm und Tori eher unangenehm war, als dass ich sie schön fand.

Nur über Toris Leben zu lesen hätte mir schon fast ausgereicht, aber es kam 
ja ebenfalls noch der spannende und mysteriöse Aspekt von Solitaire dazu. Dies ist eine Art Untergrundorganisation, die sich gegen die Schule auflehnt, was natürlich alle Schüler toll finden.
Bis zum Schluss habe ich nicht sicher sagen können, wer nun wirklich hinter Solitaire steckt!

Die Themen Homosexualität und den Umgang damit, Gewalt, Freundschaft, Essstörungen und Verrat flechten sich durch die Handlung und Toris Ansicht darauf ist wirklich sehr interessant zu verfolgen. Auch ist sie kaum von ihrer Meinung abzubringen, wobei ich sie in manchen Diskussionen etwas zu sturköpfig fand. 

An sich sind viele Dinge realistisch. Tori ist nicht die Heldin, die immer alles richtig macht. Genau deswegen hat mir auch das Ende des Buches sehr gefallen und haben für mich einen guten Abschluss gebildet. Als Einzelband ist das Buch perfekt und der lockere Schreibstil hat es mich innerhalb weniger Tage durchlesen lassen.

Insgesamt hat mir das Buch echt gut gefallen und auch wenn sich manchmal ein paar Handlungen im Kreis gedreht haben (Tori streitet sich, Tori verträgt sich, Tori streitet sich...) ist es doch alles in allem sehr interessant und spannend aufgebaut. Auf jeden Fall keine gewöhnliche Contemporary Geschichte mit einer sehr eigenwilligen, aber auch einzigartigen Protagonistin.


Ein Contemporary Roman, der nicht nur mit Sarkasmus, sondern auch mit Ernsthaftigkeit überzeugen kann. Die Protagonistin ist genauso interessant, wie sie eigenwillig ist. Sie ist das Herz des Buches, die alle Fäden der Erzählstränge in der Hand hält und der man unglaublich gerne durch die Geschichte folgt.
Sehr zu empfehlen, wer einmal Lust auf einen realistische, etwas anderen Contemporary Roman hat. 




4,5/5 Bookmarks


...an den dtv Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Huhu!

    Ich hab über dieses Buch jetzt schon ein paar Mal gelesen, aber so richtig ein Bild machen kann ich mir trotz deiner Rezi und der Inhaltsangabe nicht ... Schätze, mir wird wohl nichts anderes übrig bleiben, als reinzulesen, wenn ich das nächste Mal ins Shoppingcenter fahre. Brauche sowieso neue Winterstiefel, da schaffe ich sicher auch noch den Weg in die Buchhandlung :).

    Liebe Grüße
    Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, es ist auch schwer das Buch gut zu beschreiben ohne zu viel vom Inhalt zu verraten :/
      Aber einmal reinlesen wär wohl nicht schlecht :)
      Hier findest du sonst auch eine XXL-Leseprobe: http://solitairedasbuch.tumblr.com/xxl-leseprobe

      Löschen