[Rezension] Foxgirls - Sabine Ständig


Foxgirls #1 ○ Gebunden 12,99€ ○ cbt ○ 304 Seiten




Fox, hast du die Girls gestohlen?

Als Puder Zucker und Bonnie Vanzetti, zwei echte St. Pauli-Mädels, eines Abends im Hinterhof einen verletzten Fuchs finden, ahnen sie nicht, dass sie ihr geliebtes Hamburg bald mit völlig neuen Augen sehen werden. Denn der Fuchs, der sie in seiner Panik beide beißt, ist kein gewöhnliches Tier. Mellow ist ein Fuchsgeist, dessen Magie durch den Biss auf Puder und Bonnie übergeht. In Fuchsgestalt entdecken sie, dass es in der Stadt vor magischen Gestalten nur so wimmelt. Kaum eingetaucht in die Welt der Elbnymphen, U-Bahn-Ghule und Stadtwerwölfe, geraten die Mädchen ins Visier kryptozoologischer Jäger, die alle magischen Wesen einfangen und für teuer Geld an skrupellose Sammler verkaufen wollen …



Wie könnte ich ein Buch nicht lieben, das in der schönsten Stadt der Welt, meiner Heimatstadt Hamburg, spielt und dabei auch eine meiner Lieblingstierarten, Füchse, UND Fantasy beinhaltet?!
Natürlich liebe ich es!

Aber einmal ganz von Anfang an.
Wir begegnen Puder, die unsere Hauptprotagonistin ist. Ihren Gedanken und Handlungen folgen wir die ganze Zeit und ihr Leben ist es auch, in die der Leser nähere Einblicke bekommt. 
Puder lebt alleine mit ihrem Vater, der nicht ganz so das klassische Bild eines Elternteils verkörpert, denn er feiert selbst gerne die Wochenenden durch, besitzt auch einen Club und bringt in regelmäßigen Abständen voll tättowierte Mädels mit nach Hause. 
Bonnie, Puders beste Freundin, lebt genau anders herum. Sie ist alleine mit ihrer Mutter, die sehr viel Wert auf Pünktlichkeit und Ordentlichkeit legt und immer ein wachsames Auge auf Bonnie hat.

Umso schwieriger ist es für die Mädchen, als sie eines Nachts von einem Fuchs gebissen werden und auf einmal anfangen sich zu verwandeln!

Es gibt neben den Fuchsgeistern, dem die Mädchen begegnet sind, noch einige weitere Kreaturen, die unerkannt in Hamburg hausen und die später noch eine Rolle im Laufe der Geschichte spielen. 
Natürlich gibt es auch die Bösewichter und natürlich geraten außgerechnet Puder und Bonnie an diese und müssen ganz plötzlich Hamburgs Unterwelt retten!

Die Charaktere waren mir alle mehr als sympathisch und die beiden Mädchen, sowie der Fuchs selbst hatten einfach einen herrlich erfrischenden Humor.
Auch war es wunderschön auf so eine malerische und fantasievolle Art von Hamburg zu lesen, die wohl immer meine Lieblingsstadt bleiben wird. 

Der Schreibstil ist luftig leicht, mit einer Prise Spannung und Abenteuer gewürzt. 
Eine kleine Liebesgeschichte ist auch dabei, die ich für das Alter vielleicht aber noch ein wenig zu früh fand. Mir hätte auch eine schöne Freundschaft zwischen den zwei Turteltauben gereicht ;)

Natürlich hat mich das Ende nicht wirklich überrascht, wie es bei Middle Grade ja eigentlich fast immer der Fall ist, aber dennoch gab es unvorhergesehene Wendungen in der Geschichte und einfach so niedliche Charaktere, dass man gut darüber hinweg sehen konnte.


Eine unglaublich süße Geschichte über Freundschaft und Abenteuer, die meine Liebe zu Hamburg (abermals) aufflammen ließ.
Sympathische Charaktere und spannende Handlung runden die Story ab.
Die fantastischen Wesen sind wundervoll überlegt und so faszinierend, dass ich mir nun jedes mal, wenn ich am Hafen lang spaziere wünsche, dass es sie wirklich geben würde : )



4,5/5 Bookmarks

 

...an den cbt Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Das Cover vom Buch ist wirklich zuckersüß, schon allein deshalb ist es mir aufgefallen, wenn es dann auch noch lesenswert ist, muss ich mir wohl doch mal die Leseprobe anschauen :)

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja! Genau deswegen ist es mir auch zuerst aufgefallen :) Und dann auch noch Hamburg und Füchse als Thema...da konnte ich nicht wiederstehen :D

      Löschen