[Rezension] Wolke 7 ist auch nur Nebel - Mara Andeck


Einzelband ○ Gebunden 14,99€ ○ one ○ 352 Seiten


Moya, 18, ist gerade mit der Schule fertig geworden - und an die große Liebe glaubt sie ganz bestimmt nicht. Als ihre beste Freundin Lena sie für ein wissenschaftliches Liebesexperiment anmeldet, macht sie trotzdem mit. Als Versuchskaninchen kann ihr bei diesem Thema schließlich nichts passieren. Oder etwa doch? Plötzlich soll sie sich für einen von drei Jungs entscheiden. Und das auch noch vor laufender Kamera ...


Moya ist nicht unbedingt der typische Teenager wie man ihn kennt. Wo andere von Jungs schwärmen bleibt sie ganz rational und erklärt die angebliche Liebe mit der simplen Ausschüttung von Hormonen, die unserem Gehirn die Liebe vorgaukeln.
Um Moya das Gegenteil zu beweisen meldet ihre beste Freundin bei einem psychologischen Experiment als Testperson an, dem "Love Test".
Dort läuft es dann aber ganz anders ab, als Moya sich das vorgestellt hat.

Man steigt sehr leicht in die Geschichte ein und erfährt so gleich so einiges über unseren Hauptcharakter Moya und ihre beste Freundin Lena.
Wo es für mich am Anfang noch ein bisschen geholpert hat in Sachen Sympathie für Moya, so ändert sich das sehr bald auf den folgenden Seiten, wo Moyas Motive für ihre extreme Rationalität  deutlicher gemacht werden. Zudem wird klar, was für eine starke und selbstsichere Persönlichkeit Moya ist, was sie mir gleich noch einmal viel sympathischer gemacht hat.
Neben den beiden Mädchen gibt es auch noch einige andere interessante Nebencharaktere, die jedoch nicht ganz so detailliert ausgeschmückt werden. 
Wen man wirklich aus tiefstem Herzen hassen konnte, war der furchtbare Regisseur, der im zweiten Teil des Buches eine größere Rolle spielt und ich finde ein guter "Bösewicht" ist mindestens genauso wichtig, wie ein guter Held!

Der Schreibstil ist sehr flüssig und unterhaltsam, sodass ich das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen habe. 
Auch mochte ich die unterschiedlichen Perspektivwechsel sehr, vor allem die Sicht von Luke fand ich immer sehr interessant und abwechslungsreich zu der von Moya und Lena.

Die Geschichte hat sich ganz anders entwickelt als ich gedacht hätte.
Ohne zu viel verraten zu wollen, kann man wohl gut sagen, das es dem Bachelor nicht unähnlich wird, jedoch wird sich in meinen Augen eher darüber lustig gemacht (zumindest von Moya), was das Ganze für mich schon wieder sehr amüsant zu lesen gemacht hat!
Auch die Entwicklung die Moya im Laufe der Geschichte durchmacht hat mir sehr gefallen und sie in meinen Augen zu einer noch stärkeren Frau werden lassen, als sie es zu Beginn des Buches bereits war.
Die ganzen psychologischen Fakten, die im Buch eingestreut werden fand ich ebenfalls sehr interessant zu lesen und tatsächlich waren auch für mich als Psychologie Studentin Dinge dabei, die ich noch nicht kannte oder wusste.

Das Ende war vielleicht nicht gerade unvorhersehbar, aber dennoch war ich freudig überrascht und das Buch mit einem Lächeln schließen können.


Ein starker weiblicher Hauptcharakter trifft auf einen amüsanten Schreibstil und eine spannende Geschichte. Man gebe noch eine Prise Bachelor, Romantik und Psychologie hinzu und tada: Schon hat man eine bunte Mischung, die sich perfekt für einen lustigen Leseabend eignet. 
Für Wolke 7 ist auch nur Nebel gibt es definitiv eine Leseempfehlung!



5/5 Bookmarks


...an den one Verlag für dieses Rezensionsexemplar!




Kommentare:

  1. Schön, dass es dir gefallen hat, ich habe es auch gerade neben mir liegen, habe "schon" die ersten 20 Seiten gelesen, es aber dann erstmal wieder weggelegt, deine Rezension macht mich aber gerade total neugierig und ich werde es jetzt sofort weiterlesen :D

    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das solltest du! Den Anfang fand ich auch noch ein wenig holprig, aber mir hat gefallen, wie sich Moya immer wieder durchsetzt und nicht einfach klein beigibt. Ein starker weiblicher Charakter ist so eine schöne Abwechslung zum durchschnittlichen Jugendbuch Klischee :D

      Löschen