[Rezension] Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums - Sarvenaz Tash


Einzelband ○ Gebunden 16,95€ ○ magellan ○ 304 Seiten




Immer an seiner Seite und doch so unerreichbar wie ein ferner Planet – das ist seine beste Freundin Roxy für Graham. Seit Monaten sucht er einen Weg, ihr seine grenzenlose, epische, unsterbliche Liebe zu gestehen. Bei ihrem gemeinsamen Wochenende auf der New Yorker Comic-Convention will er seine Chance endlich nutzen. Leider kommen ihm immer wieder ein gut aussehender Engländer, seine Schüchternheit und die geheimen Liebesgesetze des Universums in die Quere …


Der Einstieg in die Geschichte fällt leicht, sodass schnell die ersten paar Kapitel gelesen sind und das Eintauchen in die fabulöse Welt des Comics quasi wie von selbst passiert.

Graham und Roxy sind unsere beiden liebenswerten Hauptcharaktere, die neben ihrer sympathischen Art auch ihre menschlichen Schwächen haben, was sie eben so realistisch macht. 
Erzählt wird aus Grahams Sicht, was es jedoch ein wenig schwierig macht mehr über Roxy zu erfahren, da er sie die ganze Zeit durch die rosarote Brille sieht und so keine wirklich neutralen Informationen über sie liefert.
Dennoch hat mir Graham als etwas tollpatschiger, aber lieber Erzähler gefallen, auch wenn ich die ein oder andere Entscheidung anders getroffen hätte als er.

Ich lese selbst zwar nicht viele Comics, aber dennoch lassen sich die ein oder anderen Anspielungen auch ohne speziellere Vorkenntnisse verstehen, die das Lesevergnügen noch mehr steigern. 
Harry Potter, Game of Thrones und sämtliche Superheldenfiguren sind nur ein Bruchteil der erwähnten Fandoms. 

Der Schreibstil ist locker und, wie bereits erwähnt, gefüllt mit Anspielungen. Sollte man tatsächlich keine davon kennen, würde dieses Buch sicherlich nur halb so viel Spaß machen.
Es ist schön den Figuren auf die Comic Convention zu folgen und durch die detailreichen Erzählungen fühlt es sich tatsächlich so an, als wäre man wirklich da gewesen! 

Anders als der Titel es verspricht habe ich die Liebesgeschichte nicht unbedingt als die (beinahe) größte aller Zeiten empfunden, einfach, weil sie wirklich sehr einseitig von statten geht.
Von Roxys Seite aus gibt es wirklich keine Andeutungen, Reaktionen, Handlungen oder sonst irgendein Zeichen, das sie Graham gut finden könnte, was der ganzen Geschichte ein bisschen Spannung nimmt.
Graham ist dafür verliebt genug für beide und überlegt sich so einige um seine Roxy zu beeindrucken. Teilweise vielleicht schon etwas ZU viel, für meinen Geschmack, aber was will man einem verknallten Teenager Jungen vorwerfen ;)

Ob mir das Ende so wirklich gefällt weiß ich nicht so recht. Eigentlich mag ich es lieber mit einer Gewissheit aus einer Geschichte herauszugehen und nicht mit einem offenen Ende, jedoch hat mir die Art gefallen, auf die das Buch endet, wenn man das so ausdrücken kann.
Jugendbuch Klischees mit rosa Herzen und Inta-Liebe gibt es schon genug, da ist ein Buch, dass eine realistische Liebesgeschichte zeigt eine angenehme Abwechslung. 

Eine nerdig süße Liebesgeschichte mit der New Yorker Comic Convention als Schauplatz, die einiges an Humor und verschiedensten Anspielungen auf andere Fantasywelten zu bieten hat.
Leider bleibt zwischen den ganzen Cosplays und Autogramm Panels die Spannung ein wenig auf der Strecke, sodass es nicht die volle Punktzahl gibt. Auch Roxy hätte ich gerne noch ein wenig genauer kennengelernt, als es auf den knapp 300 Seiten möglich war. Dennoch war es für mich abschließend ein lesenswertes Abenteuer!




4/5 Bookmarks


... an Lovelybooks und den Magellan Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Oh.mein.Gott!
    Ich muss dieses Buch haben!!!!! ♥
    Als erstes habe ich den Titel gelesen und dachte "Hm, süßer Titel!", dann sah ich das Cover und dachte "Hm, süßes Cover!!", dann klickte ich auf die Rezension, las "Maggelan Verlag" und dachte "War ja klar", dann las ich den Inhalt und dachte "Hm, Süßer Inhalt!!!" und schließlich kam deine Rezi, sozusagen das Sahnehäubchen auf dem Cupcake .... Waaaaah!
    Comic-Con, kleine Liebesgeschichte, Maggelan Verlag, ... Wie kann ich von diesem Buch bis jetzt noch nichts gehört haben?! Die beinah unmöglichste Geschichte des Universum!!!
    Auf dem Buch steht definitiv mein Name! Vielleicht in der Widmung... ?

    Jedenfalls wollte ich eigentlich sagen, dass ich dir sooo dankbar bin für diese Rezension! Bis vor ein paar Minuten hab ich noch nichts von dem Roman gewusst. Wisst ihr, welches Buch ich mir morgen kaufe? Ich schon :D
    Noch einen entspannten Sommerabend,
    Jo ♥

    myavalon-blog.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohh, freut mich das dir meine Rezension so weiterhelfen konnte! Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit dem Buch und ich hoffe es gefällt dir genauso gut wie mir! :)

      Löschen
  2. Hallo Hannah,
    schöne Rezension, ich finde meine Meinung komplett wieder :D Aber insgesamt war es wirklich ein süßes Buch für Buchnerds und ich hatte meine Freude daran :)
    Liebe Grüße,
    Noemi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, da hast du allerdings Recht! Wobei es wohl eher auch für Comic und Serien Nerds passt als für die Buchnerds hehe

      Löschen
  3. Ich habe dieses Buch geliebt, und ich fand ds Ende gelungen, grade weil es nicht typisch ist, aber ich glaube das ist immer Ansichtssache und eigenes Empfinden. Deine Rezi drückt sonst wirklich gut aus, wie das Buch auch bei mir angekommen ist.

    LG Piglet <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja da hast du Recht, mit dem Ende hatte ich wirklich nicht gerechnet, gerade weil man vom typischen Jugendbuch ausgeht, bei dem immer alles Friede Freude Eierkuchen ist. Nur diese offene Richtung, die das Ende dann eingeschlagen hat, die hat mir nicht mehr ganz so gut gefallen :D

      Löschen