[Rezension] Wonderland - Christina Stein

Einzelband ○ Broschiert 12,99€ ○ Fischer Verlag ○ 384 Seiten


Sie machen eine Reise ins Paradies. Und landen in der Hölle auf Erden.
Thailand. Sonne, Palmen, eine Villa direkt am Strand. Der perfekte Urlaub! Doch als Lizzy am Morgen nach einer Strandparty aufwacht, ist sie gefangen. Mitten im Dschungel, mit ihren besten Freunden – und mit Jacob. Jacob, den keiner von ihnen richtig kennt, und der sie auf diese verdammte Strandparty eingeladen hat. Nur wegen ihm sind sie in einem Reality Game gelandet, in dem es nur schwarz oder weiß gibt, verlieren oder gewinnen, opfern oder geopfert werden. 
Wer sind die Player in diesem Spiel? Was haben sie vor? Und welche Rolle spielt eigentlich Jacob? Lizzy hat keine Ahnung. Sie weiß auch nicht, wie lange sie ohne ihre Herzmedikamente überleben kann. Sie weiß nur eines: Die Gruppe muss bis morgen entscheiden, wer von ihnen das nächste Opfer sein wird …



Nachdem die ersten paar Seiten gelesen waren, wusste ich noch nicht so recht, was ich von der Geschichte und vor allem von ihrem etwas eigenwilligen Schreibstil halten sollte. Viele Bandwurmsätze, ineinander geschachtelte Aussagen und Metaphern, die in meinen Augen nicht immer direkt Sinn ergaben machten das Ganze ein bisschen schwierig zu lesen und erschwerten mir damit auch ein wenig den Einstieg.
Die Geschichte an sich war zu Beginn ebenfalls etwas wirr, das Spannungspotenzial jedoch auf jeden Fall hoch und obwohl ich noch nicht gleich vollkommen in der Geschichte angekommen war, hatte ich definitiv Lust mehr zu erfahren.

Was mich vor allem am Anfang auch sehr gestört hat, waren die Spitznamen der einzelnen Figuren, denn jeder wird nicht nur mit seinem normalen Namen vorgestellt, sondern hat auch noch einen Spitznamen. Die Nennung der Figuren mit richtigem oder Spitznamen wird auch immer munter gewechselt, sodass ich zu Beginn immer kurz überlegen musste, wer denn nun nochmal gemeint war. 

Ungefähr das erste Viertel des Buches bestand auch viel aus Hintergrundgeschichten, die die Vergangenheit der Figuren erzählt haben. Einerseits natürlich sehr interessant, da diese Informationen den Charakteren mehr Tiefe geben, andererseits fand ich die Gegenwart sehr viel spannender und habe immer ungeduldig schnell weiter bis zu diesen Abschnitten gelesen.
Erzählt wird aus zwei Perspektiven, Jacob und Liz (und ab und zu noch von einer erst einmal unbekannten Person), von denen die von Jacob eindeutig die Angenehmere ist, da er nicht ganz so wirr und metaphorisch erzählt wie Liz.
Vor allem am Anfang hat mich, wie bereits erwähnt, Liz Erzählweise gestört, aber zum Glück wird diese weniger anstrengend und deutlich entspannter mit fortschreitender Seitenzahl.

Etwa nach der Hälfte des Buches fangen Ereignisse auf einmal an sich zu überschlagen und es kommt ordentlich Spannung auf. Ab hier hat mir das Buch dann nun wirklich richtig gut gefallen und man klebt nur so an den Seiten in gespannter Erwartung auf das nächste, unvorhersehbare Ereignis. 
Es ist sehr aufregend den Charakteren zu folgen, gerade weil man spürt, dass der Schein oft trügt und das sicher bald etwas Schlimmes passieren wird, ähnlich wie im Horrorfilm, wenn langsam die gruselige Musik einsetzt. Hut ab, dieses Gefühl nur mit Worten erzeugen zu können!

Das Ende hat mich echt überrascht und ich habe definitiv mitgefiebert wie es denn nun wirklich ausgehen wird. Die Autorin hat den Spannungsbogen  perfekt aufgebaut, sodass man die letzten Seiten wirklich in Windeseile überflogen hat und das Buch mit einem großen Knall, also dem Spannungshöhepunkt endet. 


Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen, nur den Start fand ich durch die doch sehr gewöhnungsbedürftige Sprech- und Denkweise von Liz etwas holprig. 
Das Buch zeigt auf jeden Fall auf, was für menschliche Abgründe es doch gibt und prangert (zu recht) an, dass mit genügend Geld eigentlich so gut wie alles zu erreichen ist. Spannung ist ab etwa der Hälfte auch mehr als genügend vorhanden und gleicht somit die etwas schwächere erste Hälfte fast komplett wieder aus. Wirklich gut gemacht!


4/5 Bookmarks



...an den Fischer Verlag und Lovelybooks für dieses Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen