[Kurzrezensionen] Lockwood&Co #3, Gläsernes Schwert, Die Psychologie des Bösen, Die Blutlinie


 Vier sehr verschiedene Bücher haben es diesmal in meine Kurzrezensionen geschafft.

Die raunende Maske (Lockwood & Co. #3)

ACHTUNG SPOILER
Die Agenten von Lockwood & Co.: Anthony Lockwood, Lucy und George, führt ihr jüngster Fall mitten ins Zentrum der Geistererscheinungen, die London unerbittlich heimsuchen. Ein traditionsreiches Londoner Kaufhaus scheint Brutstätte
des grausigen Phänomens zu sein. Wurde es doch auf den Überresten einer Pestopferruhestätte und über den Ruinen eines mittelalterlichen Kerkers errichtet. Gemeinsam mit Geisterjägern aus anderen Agenturen wagen sich Lockwood und
seine Freunde bei Nacht in das Gebäude. Wer hier überleben will, braucht Mut und einen kühlen Kopf. Doch Lucy und ihre neue Kollegin Holly belauern sich eifersüchtig, Lockwood kommt von einem dunklen Geheimnis in seiner Vergangenheit
nicht los und die düsteren Warnungen des wispernden Schädels verheißen Fürchterliches.
Wer den dritten Band von Lockwood & Co lesen möchte, der liest sich bitte NICHT vorher den Klappentext durch, der spoilert nämlich einfach mal richtig hart das, worauf im Buch die ganze Zeit erst hingearbeitet wird :D 
Abgesehen davon hat mir der dritte Band dieser Reihe jedoch außerordentlich gut gefallen! Erstaunlicherweise sogar noch viel besser als der zweite.
Neben zwischenmenschlichen Konflikten ist auch wieder das Thema Freundschaft und Vertrauen groß geschrieben. Auch meine ich da ein klitzekleines Fünkchen Romantik entdeckt zu haben.
Der Schreibstil ist wie gewohnt flott und angenehm zu lesen. Das Erzähltempo ist eher etwas rasch, was durchaus dazu beigetragen hat, dass immer wieder schnell Spannung aufkommt.
So wie Lucy im Buch beäuge auch ich nie neue Person im Lockwood Team, Holly, noch etwas skeptisch. So ganz hat sie mein Herz noch nicht erobern können.
Das "Hauptereignis" ist wirklich unheimlich fesselnd und aufregend und teilweise auch so gruselig, dass ich mich dabei erwischt habe, wie ich mich beim Lesen im Halbdunkeln doch nochmal kurz verstohlen umgesehen habe.
Alles in allem hat sich Lockwood & Co ganz still und heimlich zu einer meiner Lieblingsreihen gemausert und ich kann es kaum erwarten endlich Band 4 in den Händen zu halten!


5/5 Bookmarks
Gläsernes Schwert (Red Queen, #2)

ACHTUNG SPOILER
In letzter Sekunde wurden Mare und Prinz Cal von der Scharlachroten Garde aus der Todesarena gerettet. Die Rebellen hoffen, mit Hilfe der beiden den Kampf gegen die Silber-Herrschaft zu gewinnen. Doch Mare hat eigene Pläne. Gemeinsam mit Cal will sie diejenigen aufspüren, die sind wie sie: Rote mit besonderen Silber-Fähigkeiten. Denn auch der neue König der Silbernen, ihr einstiger Verlobter, hat es auf diese Menschen abgesehen. Aber schnell wird klar, dass er eigentlich nur eins will – und zwar um jeden Preis: Mare.
Wieso meint eigentlich jede Fortsetzung getrost schon im ersten Satz des Klappentextes völlig schamlos spoilern zu können?! Vielleicht hat man den ersten Band noch nicht gelesen. Vielleicht wollte man sich das Buch in der Buchhandlung NUR MAL KURZ anschauen und hat dann aus Versehen den ersten Satz gelesen UND WUSSTE DANN DAS KOMPLETTE ENDE VON BAND EINS UND HAT SICH DEZENT DARÜBER AUFGEREGT!!!11!!1! (...Erlebnis frei erfunden...)
*Seufz*
Auch abgesehen von diesem sehr ärgerlichen (!!) Manko, hat mir Band 2 der Reihe leider nicht mehr so gut gefallen wie noch Band 1. Ich weiß, die Meinungen waren schon zum Auftakt der Reihe sehr gespalten und nun muss ich wohl auch auf den "Mare-ist-doof"-Zug aufspringen.
Sie benimmt sich einfach nur egoistisch und kaltherzig, hat so gut wie immer nur ihr eigenes Leben im Kopf und wie viel sie doch opfert in diesem Kampf (ähem gar nichts außer einer gemütlichen Unterkunft vielleicht?). Außerdem benimmt sich einfach nur noch völlig unerklärlich sowohl Cal als auch seinem Maven gegenüber. Entscheide dich doch mal Mädchen!
Der Schreibstil an sich ist zwar ganz in Ordnung und trägt auch gut durch die Geschichte, kann aber leider nicht darüber hinweg täuschen, dass in ungefähr 75% des Buches nichts passiert, außer dass sie mit ihrem Jet durch die Gegend fliegen und Leute einsammeln. Das ist jetzt nicht gerade das Spannendste der Welt.
Selbst den "epischen" Kampf am Ende fand ich eher unspektakulär und viel zu kurz. Es wurde sich sogar gespart den Tod von Einzelnen zu beschreiben, die waren dann einfach hinterher halt nicht mehr da und dann offenbar tot. So kann man natürlich auch Seiten und Emotionen sparen.
Zusammengefasst war Band 2 der Reihe für mich leider eher eine Enttäuschung und ich habe das Buch bei weitem nicht so gerne gelesen wie Band 1. Dennoch war es jetzt auch nicht grottig und ich werde die Reihe denke ich dennoch beenden, vor allem wohl auch, weil Band 2 mit dem vielleicht fiesesten Cliffhänger der Buchgeschichte aufhört.


2,5/5 Bookmarks
Auf dünnem Eis - Die Psychologie des Bösen

Warum begehen manche Menschen grausame Verbrechen? Warum ermorden sie unschuldige Kinder, vergewaltigen Frauen, prügeln Zufallsopfer zu Tode? Werden sie "böse" geboren, haben schlicht kein Gewissen, oder entscheiden sie sich, "böse" zu sein, und bleiben es dann ein Leben lang? Die Psychologin, Therapeutin, Referentin und Kolumnistin Lydia Benecke verbindet aktuelle Ergebnisse der psychologischen Forschung mit spannend rekonstruierten Kriminalfällen. Anhand ihrer Arbeit zeigt sie, dass uns alle mitunter nur eine hauchdünne Schicht von brutalen Verbrechern trennt. Sie fragt nach den tiefer liegenden Motiven von Kindermördern, Vergewaltigern, eiskalten Psychopathen und wirft einen erhellenden Blick in die tiefsten Abgründe des Menschlichen.
Ich weiß, dieses Buch passt nicht so in das Schema der Bücher die man sonst so auf meinem Blog findet, vielleicht interessiert es ja trotzdem den einen oder anderen : )
Es handelt sich hierbei um ein Sachbuch über Psychopathen, bzw. Psychopathie als Krankheit.
Neben der generellen Erklärung, was sich unter einem Psychopathen eigentlich versteht werden auch mehrere prominente Beispiele sowie Beispiele aus dem Praxisalltag der Autorin vorgestellt. 
Tatsächlich gab es auch für mich (ich bin Psychologiestudentin) noch einiges Neues zu entdecken und obwohl auch viele sachliche Informationen vermittelt werden, liest sich das Buch doch schon fast wie ein Roman, so schnell fliegen die Seiten dahin.
Gerade bei den Fallbeispielen kommt sogar ziemlich Spannung auf, sodass ich das Buch nur ungern aus der Hand gelegt habe. 
Ein wirklich empfehlenswertes Buch, für jeden der sich für Psychologie und eventuell auch für das Thema Psychopathen interessiert und vielleicht auch lernen möchte, wie sich denn nun ein echter Psychopath von der klassen Hannibal Lecter Variante, wie sie alle kennen, unterscheidet ; )


4,5/5 Bookmarks
Die Blutlinie (Smoky Barrett, #1)

Nach dem Mord an einer Freundin folgt FBI-Agentin Smoky Barrett der Fährte des Killers. Doch die Spuren, die der eiskalte Serienmörder hinterlässt, sind so blutig, dass ihr ganzes Können gefragt ist. Die Zeit arbeitet gegen sie, und mit jedem neuen Verbrechen gelangt Smoky zu einer erschreckenden Erkenntnis: Der Mörder möchte sich einen Traum erfüllen – ein Traum, der für viele zum Albtraum werden könnte ... 
Passend zum düsteren Herbstwetter habe ich mir einmal ein etwas gruseligeres Hörbuch ausgesucht 
und ich muss sagen, dass ich meine Wahl sehr gut getroffen habe! Die Blutlinie konnte durchaus Gänsehaut und ein paar Blicke über die Schulter auf dem einsamen Bahnsteig hervorrufen.
Smokey Barrett ist eine wirklich sehr interessante Frau, mit Ecken und Kanten, die sie zugleich sympathisch aber manchmal auch sehr rau erscheinen lassen. 
Die Handlung an sich ist wirklich sehr spannend, die von der genialen Sprecherin des Hörbuchs nur unterstützt wird. Ein paar mal habe ich gemerkt, dass ich richtig wütend auf den Killer wurde, nur durch die arrogante und langsame Art, wie die Sprecherin ihn vertont hat. Hut ab!
Ich hätte mir das Ende ein bisschen anders gewünscht, bzw. mir jemand anderes als Killer, jedoch ist für mich auch die Lösung, die der Autor gewählt hat, akzeptabel. Den Killer erraten konnte ich nicht, was für mich immer ein Zeichen eines guten Aufbaus ist. Die kleinen Hinweise waren eben so unauffällig, dass man sie beim ersten Hören nicht bemerkt, sie einem aber nach der Aufklärung wie Schuppen von den Augen fallen.
Ich bin gespannt auf die weiteren Fälle, die Smokey Barrett in den nächsten Bänden erwarten!


4/5 Bookmarks

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen