[Rezension] Für dich soll's tausend Tode regnen - Anna Pfeffer

Einzelband ○ Broschiert 14,99€ ○ cbj ○ 320 Seiten



Wer Emi auf die Nerven geht, dem verpasst sie in Gedanken eine Todesart. Und seit dem Umzug weiß sie nicht, wer mehr nervt: die Neue ihres Vaters, die sich ernsthaft in der Mutterrolle sieht, ihr Strahlemann von Bruder, der das auch noch gut findet (stirbt bestimmt mal, weil er auf seiner Schleimspur ausrutscht), oder Erik, Alphatier an ihrer neuen Schule, der einen auf cool macht und sie ständig provoziert (stirbt garantiert an einem Hirntumor wegen übermäßigen Handykonsums). Als sie sich in Chemie mit Alpha-Erik anlegt, kracht es wortwörtlich zwischen den beiden. Die Strafe dafür sind acht Samstage Graffiti schrubben. Mit Erik! Kann das Leben noch beschissener sein? Um aus der Nummer rauszukommen, schlägt Emi einen Wettstreit vor. Doch Erik ist nicht kleinzukriegen. Emi wünscht ihm tausend Tode an den Hals, bis sie merkt, dass es gar nicht so nervig ist, Zeit mit Erik zu verbringen …



Schon der Klappentext mit seinen leicht morbiden Andeutungen hat mich sehr neugierig gemacht, sodass schnell klar war: Dieses Buch muss gelesen werden!

Tatsächlich wusste ich schon nach den ersten paar Seiten, dass ich es nicht bereuen werde dieses Buch begonnen zu haben, denn bereits nach wenigen Sätzen ist der unvergleichliche Humor und der amüsant lockere Schreibstil der beiden Autorinnen erkennbar.

Wir begegnen Emi, die eine herrlich selbstironische Art hat und den kleinen Tick, Menschen die ihr auf die Nerven gehen eine Todesart zu verpassen. Es war immer wieder unterhaltsam diese teilweise wirklich sehr kreativen Todesarten zu lesen, sodass es nie langweilig wurde, trotz Wiederholung dieser Taktik.
Ebenfalls treffen wir auf Erik, der quasi Emis Gegenspieler darstellt und wohl der typische geheimnisvolle Bad Boy ist den alle Mädchen toll finden. Dennoch steckt auch noch mehr in ihm als nur machohaftes Auftreten und Sarkasmus und es war spannend zu sehen wie sich die Beziehung zwischen ihm und Emi entwickelt.
Die anderen Nebenfiguren die sich in der Geschichte finden sind zwar ein wenig klischeehaft, aber trotzdem fand ich die Szenen mit ihnen sehr unterhaltsam.

Die Story an sich hat mir ebenfalls gut gefallen, auch wenn ich an der ein oder anderen Stelle vielleicht noch ein wenig gekürzt hätte und mir die Liebesszenen etwas weniger kitschig gewünscht hätte.
Ein wenig mehr Ortswechsel hätten der Spannungskurve sicherlich auch nicht geschadet und etwas mehr Abwechslung hinein gebracht. Wenn ich so im Nachhinein darüber nachdenke, haben fast alle Szenen entweder in der Schule oder bei Emi zu Hause gespielt, wodurch ich die wenigen Ausnahmen aber umso mehr genossen habe.

Das Ende ist rund und gut in sich abgeschlossen und hat mir gefallen. So lässt man einen Einzelband ideal enden.


Ein unterhaltsames Jugendbuch mit interessanten Charakteren und einem herrlich schwarzen Humor. Trotz ein paar kleiner Schwächen kann ich dieses Buch jedem empfehlen, der gerne beim Lesen etwas schmunzelt und vor ein bisschen düsterem Humor nicht zurückschreckt.



4/5 Bookmarks


...an den cbj Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Hey =)

    Eine schöne Rezi, der ich mich anschließen kann.^^ Habe das Buch auch erst vor Kurzem gelesen und fand es auch empfehlenswert. War sogar meine Überraschung des Monats, weil ich etwas skeptisch an die Geschichte herangetreten bin.

    Ganz liebe Grüße
    Katie♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du recht! Hat mich auch ziemlich positiv überrascht, da ich relativ neutral an die Geschichte ran gegangen bin :)

      Löschen
  2. Der Titel hätte mich nie angesprochen, aber seit ich weiß worum es geht, interessiert es mich echt. Das klingt super witzig und die Rezensionen die ich bisher gelesen haben bestätigen das auch alle. Schön, dass es dir ebenfalls gefallen hat!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist tatsächlich auch super witzig! Du solltest dem Buch auf jeden Fall eine Chance geben :)

      Löschen