[Rezension] Rat der Neun - Gezeichnet | Veronica Roth

Rat der Neun #1 ○ Gebunden 19,99€ ○ cbt ○ 608 Seiten



In einer Galaxie, in der Gewalt und Rache das Leben der Völker beherrschen, besitzt jeder Mensch eine besondere Lebensgabe, eine einzigartige Kraft, die seine Zukunft mitgestaltet. Doch nicht jeder profitiert von seiner Gabe …

Cyra ist die Schwester des brutalen Tyrannen Ryzek. Ihre Lebensgabe bedeutet Schmerz, aber auch Macht – was ihr Bruder gezielt gegen seine Feinde einsetzt. Doch Cyra ist mehr als bloß eine Waffe in seinen Händen: Sie ist stark und viel klüger, als er denkt.

Akos stammt aus einem friedliebenden Volk und steht absolut loyal zu seiner Familie. Als Akos und sein Bruder von Ryzek gefangen genommen werden, trifft er auf Cyra. Er würde alles dafür tun, seinen Bruder zu retten und mit ihm zu fliehen, doch mächtige Feinde stehen ihm im Weg. Akos und Cyra müssen sich entscheiden: sich gegenseitig zu helfen oder zu zerstören …



Ich muss zugeben, dass Rat der Neun mein erster längerer Fantasyroman seit langem war, sodass ich vor allem zu Beginn einige Schwierigkeiten hatte mich einzulesen.
Wie üblich, wird zunächst einmal das recht komplexe Weltsystem und deren Bewohner beschrieben. Dieser Einstieg zog sich in meinen Augen etwas hin, was dafür sorgte, dass ich für die ersten 300 Seiten über 2 Monate brauchte.
Als dann aber die ersten spannenden Ereignisse auftauchen und auch die Charaktere sich beginnen weiterzuentwickeln, konnte mich das Buch deutlich schneller und öfter fesseln. Für die zweite Hälfte des Buches habe ich dann nur noch etwa halb so viel Zeit wie zuvor benötigt.

Wir begleiten in dieser Geschichte hauptsächlich unsere beiden Hauptfiguren, Cyra und Akos. Besonders Cyra fand ich sehr interessant und komplex gestaltet und obwohl sie mir zu Beginn tatsächlich eher unsympathisch war, war es faszinierend ihre Sicht der Dinge zu verfolgen.
Bei Akos habe ich etwas länger gebraucht um wirklich mit ihm warm zu werden, aber auch er entwickelt sich im Laufe der Handlung durchaus zu Positiven.

Die Idee mit der Lebensgabe kam mir ein wenig bekannt vor, wie man sie schon in verschiedensten Arten von Jugend- und Fantasybüchern gesehen hat. Dennoch hat Frau Roth es geschafft diesem nicht ganz neuen Konzept frisches Leben einzuhauchen und die Geschichte durch teils auch recht brutale Szenen (vor allem durch Cyras Gabe) spannend zu gestalten.

Der Schreibstil ist wirklich sehr umfangreich und (ohne negativ wirken zu wollen) eher anstrengend zu lesen. Man sollte auf jeden Fall konzentriert bei der Sache sein um auch wirklich alle Komplexitäten des Wordlbuilding erfassen zu können. Ist man jedoch erst einmal richtig in der Geschichte drin, kann man wirklich wunderbar abtauchen.

Meine Gefühle gegenüber dem Buch und seiner Geschichte haben sich im Laufe der Seiten ziemlich stark verändert und ich bin wirklich sehr gespannt, wie die Handlung im zweiten Band der Reihe zu einem guten Ende gebracht werden kann. Ich hoffe Band 2 lässt nicht mehr zu lange auf sich warten! 


Ein Buch, das mit einem faszinierenden sowie auch komplexen Worldbuilding glänzen kann. Auch die Charaktere können definitiv überzeugen. Einzig kleine Spannungsdurchhänger und Längen zu Beginn der Geschichte geben dem Gesamtpaket einen kleinen Dämpfer.
Dennoch eine empfehlenswerte Mischung aus Sci-Fi und Fantasy!



4/5 Bookmarks


...an den cbt Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen