[Rezension] The Hate U Give - Angie Thomas

Einzelband ○ Gebunden 17,99€ ○ cbt ○ 512 Seiten


Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen...



The Hate U Give hatte bereits im englischsprachigen Raum für großen Aufruhr gesorgt, sodass auch ich nicht umhin kam einmal selbst einen Blick darauf zu werfen und was kann ich sagen...es hat sich für mich definitiv gelohnt!

Wir begegnen der 16 Jährigen Starr, die in einem Armenviertel in Amerika lebt. Für mich eine sehr unbekannte Welt und ich fand es faszinierend und auch gleichzeitig erschreckend wie ein Alltag in Amerikas Ghettos aussieht. Schüsse und Gewalt sind an der Tagesordnung, mindestens jeder kennt jemanden der in einer Gang ist und Drogen vertickt oder sie selber nimmt. 
Ganz im Gegensatz dazu steht Starrs Schule, die sie außerhalb des Ghettos besucht. Für sich selbst hat Starr beschlossen, dass sie zwei Personen sein muss: Die "Ghetto-Starr" und die "Schul-Starr".

Es ist interessant die Entwicklungen der Geschichte zu verfolgen und wie diese auch Starr immer mehr verändern. Auch wenn ich mir von ihr manchmal noch etwas mehr Stärke und weniger Naivität gewünscht hätte, war sie doch eine sehr realistische und spannende Protagonistin.

Der Schreibstil variiert, so wie auch Starr ihre Persönlichkeiten wechselt. Mit ihrer Familie spricht sie sehr anders, als mit ihren Freunden. Beide "Teile" lassen sich jedoch gut lesen und obwohl das Buch über 500 Seiten hat, habe ich es innerhalb weniger Tage verschlungen.

Die Handlung entwickelt sich eher langsam und steigert sich erst zum Ende stärker. Ich war fasziniert, aber noch nicht vollkommen mitgerissen, wie ich es in anderen Büchern mit ähnlichen Themen erlebt habe (z.B. The Help). Dennoch hatte ich noch in keinem anderen Buch einen so guten Eindruck davon, was es heutzutage heißen kann in Amerika schwarz zu sein und ich bin froh, dass mir dieses Buch einen besseren Einblick und die ein oder andere neue Erkenntnis beschert hat.


Ein wichtiges Thema, das wahrscheinlich noch lange aktuell sein wird.
Die Handlung ist faszinierend, jedoch fehlte mir noch etwas mehr Stärke und Durchsetzungsvermögen seitens der Protagonistin und vollends mitgerissen zu werden.
Dennoch ein absolut erstaunliches und außergewöhnliches Werk, dass ich jedem mit ein wenig Interesse für die Black Lives Matter Bewegung ans Herz legen kann.



4,5/5 Bookmarks


...an den cbt Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Huhu Hannah,

    bei dem Buch bin ich irgendwie skeptisch, ob es etwas für mich ist. Zum einen ist es ein Hypebuch ;-), zum anderen schreibst du, dass die Handlung sich langsam entwickelt. Da bin ich leider nicht immer ein Freund von.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Hi Sandra!
    Das kann ich verstehen, bei Hype Büchern bin ich auch immer ziemlich skeptisch :D
    Mich konnte das Buch ja dennoch wegen seiner Authenzität und seinem spannenden Setting sowie den interessanten Wendungen der Handlung überzeugen. Letztendlich muss aber natürlich jeder auch vor allem nach Interesse entscheiden. Es muss ja nicht jedes Hype Buch gelesen werden :)
    Liebe Grüße
    Hannah

    AntwortenLöschen